Ralf Rangnick
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 2 Minuten
Pressespiegel: Rangnick nimmt Stellung
Wir bitten dich um eine Bewertung

Im Zuge eines Mediengesprächs in Leipzig nimmt Sportdirektor Ralf Rangnick zu den wichtigsten Fragen der vergangenen Stunden Stellung:

Rangnick zur Thematik „Ausbildungsverein FC Red Bull Salzburg“:

Salzburg wird kein Ausbildungsverein und wenn dann nur für uns selbst. An unseren Zielen hat sich nichts geändert. Wir wollen Spieler entwickeln, Fußball mit Wiedererkennungswert zeigen, Meister werden und auch die Champions League erreichen. Dafür werden wir eine dementsprechende Mannschaft zusammenstellen. Wenn du junge Spieler holst und sie entwickelst, ist es klar, dass sie irgendwann weggehen wollen. Wir wollen sie dann auch nicht blockieren, das war mit vielen ja auch so abgemacht.

Rangnick über seine Aussagen im Magazin „profil“:

Ich habe lediglich gesagt, dass einige Spieler, die jetzt noch in Salzburg spielen, dies nächstes Jahr nicht mehr tun werden, aber das ist jetzt keine Sensationsmeldung. Dass wir dann aber prüfen werden, ob der Spieler dann wenigstens bei RB Leipzig zu halten wäre, ist jetzt nicht außergewöhnlich. Sonst wären wir ja behämmert. In einigen Medien kam es aber so rüber, dass es Spieler in Salzburg gibt, die dort nicht mehr spielen werden, um in Leipzig spielen zu können. Das kam dann in manchen Medien falsch rüber.

Rangnick über den Abgang von Ramalho, Kampl und mögliche andere Spieler:

Kevin Kampl und Andre Ramalho werden den Verein bis spätestens Sommer verlassen. Ramalho deswegen, weil sein Vertrag im Sommer ausläuft und er nicht verlängern will. Dass sein Vertrag ausläuft wissen nun aber auch andere Vereine. Deswegen ist es legitim, wenn wir darüber nachdenken, ob es Möglichkeiten gibt, ihn in der Red-Bull-Familie halten zu können. Da wäre dann Leipzig natürlich eine Option. Kampls Vertrag läuft zwar nicht aus, aber er hat vor Monaten schon gesagt, dass er kein viertes Jahr in Österreich spielen möchte. Er will spätestens im Sommer gehen, die Frage ist nur wohin geht er. Er würde jeder Mannschaft in Deutschland gut tun, deswegen wäre er auch für Leipzig ein Thema. Das wird aber davon abhängen, in welcher Liga wir dann spielen.

Auch Martin Hinteregger wird sich irgendwann die Frage stellen, ob er nicht bereit wäre, für den nächsten Schritt wenn er sich so weiter entwickelt. Stankovic wird nach Salzburg kommen, bei Gulacsi ist es schon so, dass es irgendwann Vereine geben wird, die versuchen werden, ihn zu verpflichten und da müssen wir uns die Frage stellen, ob wir ihn aus der Red-Bull-Familie verabschieden werden. Aber auch bei ihm kommt es drauf an, wo Leipzig im nächsten Jahr spielt und wie sich dort die Torhüter-Situation entwickelt. Ich kann nicht sagen, dass Peter definitiv nicht mehr in Salzburg spielen wird. Ich kann es aber nicht ausschließen.

Das komplette Interview könnt ihr bei sportnet.at nachlesen.

 

Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs – mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen.

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at

Log in with your credentials

Forgot your details?