Doppelpack! Joker Sabitzer entscheidet enges Ried-Match in den Schlussminuten

Der ÖFB-Teamspieler sichert den Salzburgern die drei Punkte....
Bitte bewerte diesen Beitrag

Nach der Länderspielpause hielt der Bauernherbst in der Red Bull Arena Einzug und etliche Fans waren in Tracht zum Spiel gegen die SV Josko Ried gekommen. Prächtiges Fußballwetter und eine gute Stimmung leiteten ein enges, umkämpftes und spannendes „Eröffnungsspiel“ des 12. Bundesligaspieltags ein.

Massimo Bruno durfte heute für Marcel Sabitzer von Beginn an spielen, ansonsten musste Adi Hütter – neben den Langzeitverletzten – lediglich den verletzungsbedingten Ausfall von Christian Schwegler beklagen.

RBSRIE Aufstellung2

Die Gäste aus Ried versteckten sich nicht und kamen durch Murg nach nicht mal zwei Minuten zur ersten gefährlichen Chance. Gulacsi verhinderte jedoch mit einem Reflex das frühe Gegentor.

Auf der Gegenseite schickte Alan Leitgeb mit einem präzisen Steilpass auf die Reise. Der Nationalspieler scheiterte bei seinem Abschluss jedoch an Gebauer und dem mitgelaufenen Fröschl. Dieser „Hundertprozenter“ muss eigentlich das 1:0 sein.

Wenig später brachte diese Variante jedoch die Führung. Leitgeb wurde erneut steil angespielt und stürmte auf das Tor von Gebauer zu. Diesmal entschied sich Leitgeb jedoch für den Stanglpass, den Jonatan Soriano zum 1:0 verwertete.

Leitgeb vergibt die Riesenchance / © GEPA

Leitgeb vergibt die Riesenchance / © GEPA

Und die Hausherren hätten nachlegen müssen! Bruno mit der perfekten Spieleröffnung, dem Lochpass für den am rechten Flügel startenden Ankersen. Der sprintete mit dem Spielgerät am Fuß bis ans Sechzehnereck und schob den Ball zur Mitte auf den mitlaufenden Alan. Der schloss ab, Gebauer brachte allerdings den Fuß noch hin und parierte. 

Die Salzburger ließen den Ball weiter schön durch die eigenen Reihen laufen. Leitgeb bediente Bruno am rechten Flügel mit der Ferse, der Belgier sprintete zur Mitte und legte zurück auf den lauernden Soriano. Der sah den am langen Eck wartenden Alan und flankte auch dort hin, allerdings erreichte der Brasilianer die Kugel nicht mehr, der Bilderbuchspielzug war dahin.

Salzburg spielte riskant, stand daher sehr hoch und verlor den Ball im Spielaufbau. Walch kam an die Kugel, sprintete die Außenlinie entlang und setzte den mitlaufenden Thomalla per Stanglpass ideal ein. Die Leihgabe von RB Leipzig zog direkt ab, scheiterte jedoch an Gulacsi, der zum Eckball abwehren konnte. Nach dem Corner hatte Murg die Chance aus der Distanz, der Abschluss ging jedoch knapp über die Querlatte.

Kurz vor der Pause konterten die Rieder erneut über die rechte Seite, wieder konnte Walch am rechten Flügel den Turbo zünden und zur Mitte auf Thomalla spielen. Diesmal machte es der Deutsche jedoch besser und glich für die Rieder aus.

Allerdings hielt die Freude über den Ausgleich nicht lange. Bruno nahm sich einen Lochpass mit und lief alleine aufs Rieder Tor zu. Er schloss auch ab, allerdings traf der Belgier nur die rechte Stange. Diesmal hatten die Hausherren das Glück jedoch auf ihrer Seite, denn der Rebound fiel Soriano vor die Füße und „El Capitan“ schob mit dem Pausenpfiff trocken zum 2:1 ein.

Zwei Tore im ersten Durchgang: Kapitän Jonatan Soriano / © GEPA

Jonatan Soriano traf bereits 128 (!!!) mal für den FC Red Bull Salzburg und knackte damit den Rekord von Marc Janko.

Im zweiten Durchgang ebbte die Partie etwas ab. Es dauerte fast eine Viertelstunde bis die Hausherren wieder gefährlich vors Tor kamen. Allerdings hatte es diese Gelegenheit in sich. Soriano steckte für Alan durch, dem vor Gebauer allerdings die Nerven versagten. Er verdribbelte sich und schließlich war die Chance dahin.

Nach exakt einer Stunde profitierte Kampl von einem Lapsus in der Rieder Defensive, der Slowene kam an den Ball, schloss aus knapp 18 Metern jedoch zu überhastet ab und verzog. 

Die Rieder machten es da auf der Gegenseite besser. Der im Sechzehner freistehende Walch legte sich die Kugel mit einem kurzen Haken auf seinen starken rechten Fuß und schoss das Spielgerät vom Fünfereck unters Dach des Salzburg-Tors. Damit war das Spiel erneut egalisiert.

Doch Salzburg kam erneut zurück. Unmittelbar darauf wurde Alan im Innviertler Sechzehner gelegt und Schiri Kollegger zeigte völlig zurecht auf den Punkt. Soriano trat zum Strafstoß an, verschoss diesen jedoch. Der Ball ging klar an der linken Stange vorbei.

Auf der Gegenseite kamen die Rieder durch Thomas Murg danach sogar zur Chance auf die Führung, die „Zehn“ der Rieder drehte den Ball allerdings knapp am langen Eck vorbei, weiterhin 2:2.

Adi Hütter bewieß danach in der 75. Minute ein goldenes Händchen, wechselte Marcel Sabitzer für Alan ein – und dieser Wechsel sollte sich bezahlt machen.

Hütter freut sich über seinen Wechsel und den Doppelpack von Sabitzer / © GEPA

Hütter freut sich über seinen Wechsel und den Doppelpack von Sabitzer / © GEPA

Kampl leitete die besagte Szene ein, Sabitzer spielte den Doppelpass mit Massimo Bruno und der ÖFB-Teamspieler blieb vor Gebauer cool und schob dem Rieder Goalie den Ball durch die Hosenträger. Salzburg wieder in Front, die knapp 14.000 Zuschauer aus dem Häuschen ob diesem wunderschönen Führungstreffer!

Die Gäste waren damit gebrochen, die Hausherren suchten die endgültige Entscheidung. Soriano prüfte nur kurz nach dem Führungstreffer Gebauer, der den Ball nur nach vorne abwehren konnte. Das Spielgerät fiel Kampl vor die Füße, der Maß nahm und den Ball vom Sechzehnereck an die Querlatte donnerte.

Die Rieder versuchten, mit dem letzten Tropfen Sprit im Tank doch noch den Ausgleich herbeizuführen, verloren jedoch im Spielaufbau den Ball und über Kampl und Soriano kam erneut Marcel Sabitzer an die Kugel, der den Sturmlauf der Hausherren vollendete und zum 4:2 einnetzte.

Salzburg vor den Abendspielen damit – zumindest kurzfristig – Tabellenführer, punktegleich mit dem Wolfsberger AC.

Tipico Bundesliga 2014/15, 12. Spieltag
Red Bull Arena, 13.846 Zuseher, Schiedsrichter: Kollegger
FC Red Bull Salzburg Trikot

[gt_animated_number event=“inview“ end_to=“4″ format=“normal“ speed=“3000″ color=“#1b355e“ font_size=““ font_style=“normal“] : [gt_animated_number event=“inview“ end_to=“2″ format=“normal“ speed=“3000″ color=“#1b355e“ font_size=““ font_style=“normal“]

SV Ried Trikot

FC Red Bull Salzburg

 

SV Josko Ried

 

[gt_animated_number event=“inview“ end_to=“95″ format=“normal“ speed=“2000″ color=“#1b355e“ font_size=““ font_style=“normal“] Min. Spielzeit

 

Soriano (13./ 45.), Sabitzer (84./90.)

 Torschützen

 Thomalla (43.), Walch (62.)

Gelbe Karten

Pichler, Perstaller

 Gelb-Rote Karten

 –

 –

Rote Karten

 –

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
Noch 3 Tage.
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de

MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at