Hoffentlich auch wieder gegen Celtic: Ein jubenlnder Kapitän
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten
Gegneranalyse: Celtic Glasgow
Wir bitten dich um eine Bewertung

Celtic Glasgow ist wohl der Attraktivste unserer Gegner in Gruppe D der Europa League; zumindest wenn man es dem Namen nach betrachet. Doch wie kam Celtic FC in die Europa League?
Celtic stieg in der zweiten Qualifikationsrunde der Champions League ein und traf dort auf RK Reykjavik, welche mit einem Gesamtscore von 5:0 keine große Hürde für Celtic darstellten. 

In der dritten Qualifikationsrunde spielten sich die Schotten dann in den Mittelpunkt, doch leider nicht fußballerisch(fußballtechnisch): Das Hinspiel gegen Legia Warschau in Polen haben sie mit 4:1 verloren und auch das Rückspiel in Glasgow gewannen mit 2:0 die Polen. Also aus welchen Gründen schaffte Celtic den Aufstieg?

Celtic FC

Legia beging einen Fehler, indem sie in der 88. Minute des Rückspiels Bartosz Bereszyński einwechselten. Eben dieser wurde jedoch im letzten Spiel der Vorsaison der Europa League für drei Spiele gesperrt. In der zweiten Qualifikationsrunde und auch im Hinspiel gegen Celtic wurde Bereszyński nicht gemeldet und somit konnten diese Spiele nicht der Strafe nicht angerechnet werden. Die UEFA wertete das Rückspiel mit einem 3:0 für Celtic, die dadurch in das Play Off aufstiegen. Zugleich bedeutete dies jedoch die Endstaion, denn gegen NK Maribor schied das Team mit einem Gesamtscore von 2:1 (1:1 und 1:0) aus. Durch die Niederlage im Play Off qualifizierte man sich für die Gruppenphase der Europa League.

Rivalität mit den Glasgow Rangers

Ein interessanter kultureller Aspekt, der mit dieser Mannschaft einhergeht ist deren Rivalität den Glasgow Rangers gegenüber.

Währen die Ranger für den protestantischen und britischen Teil der Bevölkerung Glasgows stehen, sind die Celts auf der katholischen und irischen Seite beheimatet. Dadurch ist ein Derby dieser beiden Mannschaften nicht nur ein Fußballspiel, sondern auch ein Klassenkampf zwischen der oberen (Ranger) und der unteren Schicht (Celts). 

Die Fans

Gegen Celtic kann man mit einer vollen Bude rechnen. Die Fans der Schotten stehen, egal in welcher Lage sich der Verein befindet, hinter ihm. Beim Erreichen des UEFA Cup-Finales 2003 reisten mehr als 100.000 Fans mit nach Sevilla, um ihr Team dort gegen den FC Porto zu unterstützen (das Spiel ging verloren). In diesem Jahr erhielten die Fans der Celts den Fairness-Preis der UEFA. Allgemein gilt die Anhängerschaft als sehr friedvoll.
In Großbritannien hat Celtic FC mit 57.900 den dritthöchsten Zuschauerschnitt nach Arsenal und Manchester United. In Europa liegt man auf Platz 12.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass unsere Bullen gleich zu Beginn im ersten Spiel auf einen großen Gegner treffen, der zwar seine Blütephase bereits hinter sich hat, aber mit seiner loyalen Anhängerschaft und großem Kampfgeist immer noch zu den großen Namen in Europa gehört. Man kann sich also durchaus auf ein spannendes und auch faires Spiel freuen.

Marc Waschnig-Theuermann

Marc Waschnig-Theuermann befasst sich schon seit seiner Kindheit mit der schönsten Nebensache der Welt; sowohl aktiv mit Freunden als auch passiv in der Red Bull Arena. Der Jurist hat das Gewinnspiel „Journalist für einen Tag“ gewonnen und schreibt seitdem für SALZBURG12.at. @salzburg12at folgen

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 Comment
  1. […] Glasgow ist mit Sicherheit einer der Favoriten in der Gruppe. In der heimischen Liga belegen die Schotten allerdings “nur” Platz 4, wenngleich Glasgow ein Spiel weniger auf dem Konto hat. Mit […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at | Partner von mobilitynews.at

Log in with your credentials

Forgot your details?