Stellungnahme des ÖFB zur Meldung der schwedischen Boulevardzeitung

ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner nimmt Stellung...
Leo Windtner
ÖFB Präsident Leo Windtner
Bitte bewerte diesen Beitrag
Leo Windtner

ÖFB Präsident Leo Windtner

Zu dem gestern in einem Kommentar einer schwedischen Boulevardzeitung geäußerten Vergleich von Adolf Hitler und Josef Fritzl mit dem FC Red Bull Salzburg im Vorfeld des UEFA Champions League Qualifikationsspieles gegen Malmö FF nimmt ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner wie folgt Stellung:

„Dieser Vergleich ist klar abzuweisen und auf das Schärfste zu verurteilen. Solche Relationen haben im Sport nichts verloren und richten sich sogar gegen die gesamte österreichische Nation. Es ist unglaublich, wie gedankenlos damit vorgegangen und jede Tabugrenze überschritten wird. Der verantwortliche Redakteur ist sich noch dazu keiner Schuld bewusst.

Der ÖFB als Verband und alle seine Mitglieder stehen seit Jahren für Toleranz, gegen jede Art von Rassismus und Diskriminierung und für Integration in allen Bereichen der Gesellschaft. Gemeinsam mit FIFA und UEFA werden seit Jahren Projekte zu Fair Play und Respect umgesetzt in bestehenden Kooperationen wie mit FARE wird auch öffentlich gegen jede Form von Rassismus, Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung aufgetreten. In der kürzlich vom Bundesministerium für Inneres, Bundesliga und ÖFB präsentierten Initiative gegen Extremismus, Rassismus und Diskriminierung bei Fußballveranstaltungen wurde insbesondere die Rolle der Medien besonders hervorgestrichen.

Dieses negativ herausstechende Beispiel unterstreicht einmal mehr, was unverantwortlicher und gedankenloser Journalismus anrichten kann. Wir haben in knapp einen Monat Schweden zu Gast in Wien und ich kann nur hoffen, dass der mediale Rummel rund um dieses Spiel vom schwedischen Boulevard nicht auf diesem erschreckenden Niveau ausgetragen wird. Der österreichische Fußball schafft es hoffentlich, sportlich darauf die richtige Antwort zu geben.“

Quelle: Presseaussendung ÖFB

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs - mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen. Ebenso ist er Mitglied von Sports Media Austria, der Vereinigung österreichischer Sportjournalisten.
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

BUNDESLIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1Rheindorf Altach201334+1142
2FC Red Bull Salzburg201244+2340
3SK Sturm Graz201235+1939
4Austria Wien201217+837
5Rapid Wien20767+927
6Admira Wacker207211-1623
7Wolfsberger AC206410-922
8SV Guntamatic Ried206212-1420
9St. Pölten204610-1518
10Mattersburg203512-1614
KOMMENDE SPIELE
Samstag, 11. Februar 2017
Admira Wacker16:00Rheindorf Altach
Wolfsberger AC18:30SV Guntamatic Ried
Mattersburg18:30SK Sturm Graz
FC Red Bull Salzburg18:30St. Pölten
Sonntag, 12. Februar 2017
Austria Wien16:30Rapid Wien
ERSTE LIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1LASK Linz201244+1740
2Liefering201073+1537
3Austria Lustenau201064+1236
4Kapfenberger SV20938+030
5Wacker Innsbruck20776+128
6Wiener Neustadt20839-627
7Wattens20587-1023
8Horn205411-819
9Floridsdorfer AC204511-917
10Blau-Weiß Linz20299-1215
KOMMENDE SPIELE
Freitag, 24. Februar 2017
Blau-Weiß Linz18:30Wiener Neustadt
Floridsdorfer AC18:30Austria Lustenau
Horn18:30Kapfenberger SV
Wacker Innsbruck18:30Wattens
Liefering20:30LASK Linz
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com
WIR SIND PARTNER
Krebshilfe-Salzburg


sporticos.com
Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at