Salzburg zerlegt den SK Rapid

Der Doublesieger spielte sich gegen die Hütteldorfer in einen Rausch...
Bitte bewerte diesen Beitrag

Bei traumhaftem Wetter und einer gut gefüllten Red Bull Arena bekam man schon vor dem Anpfiff richtig Lust auf den Bundesligaauftakt gegen den SK Rapid Wien.

Nachdem die Bundesliga durch Präsident Hans Rinner eröffnet wurde und der Ehrenanstoß durch Oliver Kahn erfolgte, schickte Neo-Coach Adi Hütter in seiner ersten Bundesligapartie als Coach des FC Red Bull Salzburg folgende Formation aufs Feld:

RBSSCR Aufstellung neu

Flotte Partie im „Backofen“ Red Bull Arena

Die Partie begann trotz Sommerhitze schwungvoll und die im Vergleich zur Cuppartie unveränderte Startelf der Salzburger hätte durch einen Soriano-Freistoß und einen Abschluss von Mané bereits früh in Führung gehen können. Doch Rapid-Goalie Jan Novota hielt seine Mannschaft mit zwei Paraden vorerst im Spiel.

Danach hatten die Hausherren zweimal sogar Glück. Steffen Hofmann konnte einen kleinen Lapsus von Martin Hinteregger nicht zur Gästeführung nutzen und auch Louis Schaub fand nach Schiemer-Patzer eine Einschussgelegenheit vor. Rapid konnte beide Chancen nicht nutzen, auf der Gegenseite machte es Salzburg besser.

Andi Ulmer glänzte heute sowohl als Torschütze wie auch als Vorbereiter / © GEPA

Andi Ulmer glänzte heute sowohl als Torschütze wie auch als Vorbereiter / © GEPA

Aaaaandi Ulmer!

Der heute äußerst agile Andi Ulmer stellte nach einer halben Stunde auf 1:0 und düpierte mit einem Schuss in die kurze Ecke den Rapid-Schlussmann.

Unmittelbar nach dem Führungstreffer der Hausherren hatte Rapid großes Glück, das Spiel weiterhin mit elf Mann bestreiten zu können. Maximilian Hofmann rasierte Christoph Leitgeb ohne die geringste Chance auf den Ball von hinten um und sah für diese Brutalo-Aktion nur die gelbe Karte.

Salzburg antwortete auf sportliche Weise. In der 40. Minute avancierte 1:0-Schütze Andi Ulmer zum perfekten Assistgeber für Alan. Der vierfache Torschütze vom Cupmatch rutschte in einen Stanglpass von Ulmer und erhöhte noch vor der Pause auf 2:0.

Alan versenkt die Kugel nach Ulmer-Stanglpass / © GEPA

Alan versenkt die Kugel nach Ulmer-Stanglpass / © GEPA

Hofmann vergibt Sitzer, Mané erhöht

Kurz nach Wiederbeginn verabsäumte es Steffen Hofmann, den Anschlusstreffer zu markieren, auf der Gegenseite konnte Sadio Mané den Sack vorerst nicht zumachen. Vorerst.

Denn in der 69. Minute löste sich auch der Knoten in der zweiten Halbzeit und das Schützenfest nahm seinen Lauf. Ein Lupfer von Soriano auf Kampl und dessen Flanke quer durch den Rapid-Strafraum hebelte die gesamte Rapid-Hintermannschaft aus. Der Ball landete beim ungedeckten Sadio Mané, der die Kugel zum 3:0 über die Linie drückte.

Traumeinstand für Neo-Coach Adi Hütter / © GEPA

Traumeinstand für Neo-Coach Adi Hütter / © GEPA

Salzburg nimmt die Hütteldorfer auseinander

Salzburg spielte sich jetzt in einen Rausch. Der unter Schmähgesängen ob seiner Rapid-Vergangenheit eingewechselte Marcel Sabitzer setzte sich souverän gegen seine Bewacher durch und legte für Soriano auf. Der Kapitän fackelte nicht lange und traf zu Beginn der Rapidviertelstunde aus knapp 20 Metern ins lange Eck.

Nur zwei Minuten später traf der Spanier erneut, versenkte einen Freistoß aus 18 Metern. Stehende Ovationen und mehrere LaOla-Durchgänge prägten die Schlussphase in der Red Bull Arena.

In welcher auch Kevin Kampl anschreiben durfte. Der Slowene erlangte an der Torauslinie einen weiten Ball, ließ Maximilian Hofmann wie einen Schuljungen stehen und schlenzte den Ball ins lange Kreuzeck. Absolutes Traumtor! Den bereits in der Vorsaison angekündigten „Balotelli-Jubel“ konnte sich Kampl danach nicht verkneifen.

Hofmann verwandelte in der Nachspielzeit einen diskussionswürdigen Foulelfmeter, der Ehrentreffer für Grün-Weiß konnte die Freude über den Traumeinstand von Neo-Coach Adi Hütter und den perfekten Saisonstart jedoch in keinster Weise trüben.

Spielinfo

Tipico Bundesliga, 1. Spieltag
Red Bull Arena, 19.871 Zuschauer, Schiedsrichter: Alexander Harkam
FC Red Bull Salzburg SK Rapid Wien
FC Red Bull Salzburg
6:1SK Rapid Wien
Ulmer (30.)1:0 
Alan (40.)2:0 
Mané (69.)3:0 
Soriano (77.)4:0 
Soriano (79./Direkter Freistoß)5:0 
Kampl (84.)6:0 
 6:1Hofmann (90.+2/Elfmeter)

Gelbe Karten: Schwegler, Kampl, Ankersen; Maximilian Hofmann, Schwab, Schrammel
Gelb/Rote Karten:
Rote Karten:

Für SALZBURG12.at berichtete Christoph Lumetzberger aus der Red Bull Arena.

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

BUNDESLIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1Rheindorf Altach201334+1142
2FC Red Bull Salzburg201244+2340
3SK Sturm Graz201235+1939
4Austria Wien201217+837
5Rapid Wien20767+927
6Admira Wacker207211-1623
7Wolfsberger AC206410-922
8SV Guntamatic Ried206212-1420
9St. Pölten204610-1518
10Mattersburg203512-1614
KOMMENDE SPIELE
Samstag, 11. Februar 2017
Admira Wacker16:00Rheindorf Altach
Wolfsberger AC18:30SV Guntamatic Ried
Mattersburg18:30SK Sturm Graz
FC Red Bull Salzburg18:30St. Pölten
Sonntag, 12. Februar 2017
Austria Wien16:30Rapid Wien
ERSTE LIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1LASK Linz201244+1740
2Liefering201073+1537
3Austria Lustenau201064+1236
4Kapfenberger SV20938+030
5Wacker Innsbruck20776+128
6Wiener Neustadt20839-627
7Wattens20587-1023
8Horn205411-819
9Floridsdorfer AC204511-917
10Blau-Weiß Linz20299-1215
KOMMENDE SPIELE
Freitag, 24. Februar 2017
Blau-Weiß Linz18:30Wiener Neustadt
Floridsdorfer AC18:30Austria Lustenau
Horn18:30Kapfenberger SV
Wacker Innsbruck18:30Wattens
Liefering20:30LASK Linz
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com
WIR SIND PARTNER
Krebshilfe-Salzburg


sporticos.com
Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at