Derbysieg und Torrekord

Bitte bewerte diesen Beitrag In bisher drei gespielten „Salzburg-Derbys“ gegen den SV Grödig konnte die Elf von Roger Schmidt ebensoviele Siege feiern. Beide Teams befanden sich vor diesem Spiel...
Bitte bewerte diesen Beitrag

In bisher drei gespielten „Salzburg-Derbys“ gegen den SV Grödig konnte die Elf von Roger Schmidt ebensoviele Siege feiern. Beide Teams befanden sich vor diesem Spiel in der Untersbergarena in der Situation, die letzten zwei Spiele nicht getroffen zu haben.

Diesen „Mini-Fluch“ wollte der Meister gegen Grödig unbedingt aus dem Weg räumen, folgende Elf sollte dieses Vorhaben in die Tat umsetzen:

GRÖRBS Aufstellung

Das in der Vergangenheit durch die Bank ansehnliche Salzburg-Derby erwieß sich im ersten Durchgang als zähes, von Taktik geprägtes Match, in welchem die Hausherren ihren Fokus auf die Verteidigung gelegt zu haben schienen. Dem hatten die „Bullen“ lange Zeit nicht viel entgegenzusetzen. Einzig ein Svento-Schuss ans Außennetz darf in der Anfangsphase als Torschuss verbucht werden.

Danach bekamen die knapp 3.000 Fans in der Untersbergarena über weite Strecken einen müden Kick zu sehen. Salzburg brauchte fast eine halbe Stunde um dem Tor gefährlich nahe zu kommen. Konkret war es Jonatan Soriano, der einen Freistoß über die Mauer ins rechte untere Eck lenkte. Goalie Fend musste sich lang machen, um den Einschlag noch verhindern zu können.

Damit ist die erste Halbzeit des Spiels erzählt, viel tat sich nicht. Dafür sollte sich die Schlagzahl im zweiten Durchgang jedoch drastisch erhöhen. 

Soriano bringt Salzburg in Führung / © GEPA

Soriano bringt Salzburg in Führung / © GEPA

Die erste Gelegenheit in Halbzeit zwei führte nämlich gleich zum 1:0 für den Meister. Christoph Leitgeb, heute einer der auffälligsten am Platz, zog aus 20 Metern ab. Kevin Fend konnte den Ball zwar parieren, wehrte die Kugel jedoch nur nach vorne ab – direkt vor Jonny Soriano. Der Spanier hatte keine Mühen, den ersten Treffer der Partie zu erzielen.

Eben jener Soriano hätte kurz darauf sogar erhöhen können, sein Lupfer über Fend überstieg allerdings knapp das Grödig-Gehäuse.

Die Antwort der Grödiger war allerdings nicht spielerischer Natur, sonder schmutziger. Grödig-Offensivmann Tomi unterlag in einem Zweikampf Stefan Ilsanker, und trat dem am Boden liegenden „Sechser“ der Salzburger übel nach. Der Schweizer Gast-Schiedsrichter übersah diese Tätlichkeit und somit konnte der Aufsteiger die Partie zu elft weiterspielen.

Nach 73 Minuten scheiterte Berisha mit einem Lupfer, drei Minuten später schraubten die Salzburger die Führung trotzdem in die Höhe – und wie!

Traumtorschütze Andi Ulmer wird von den Mitspielern geherzt / © GEPA

Traumtorschütze Andi Ulmer wird von den Mitspielern geherzt / © GEPA

Soriano flankte die Kugel von der linken Seite zur Mitte, wo Peter Tschernegg per Kopf klären kann. Den Rebound vom Sechzehnereck beförderte der eingewechselte Andi Ulmer schließlich in sehenswerter Manier ins rechte Kreuzeck. Ein wunderschönes Tor, ein würdiger 100. Ligatreffer.

Und nur zwei Minuten später konnte der Meister sogar auf 101 „Buden“ stellen. Soriano kam an einen weiten Ball von Ulmer, umspielte den herausstürmenden Kevin Fend und schob den Ball in Richtung Grödig-Gehäuse. Martschinko versuchte auf der Linie zu klären, schoss allerdings Valon Berisha an, der den Ball aus kurzer Distanz ins Tor drückte. Damit stellte der FC Red Bull Salzburg den Torrekord des SK Rapid aus den Achtzigerjahren ein. 

Grödig konnte in der Schlussphase nur mehr den Ehrentreffer erzielen, am klaren Derbysieg des Meisters änderte der Schlenzer von Potzmann zum 1:3 nichts mehr.

Jubel mit den Fans nach dem vierten Sieg im vierten Saisonderby / © GEPA

Jubel mit den Fans nach dem vierten Sieg im vierten Saisonderby / © GEPA

Spielinfo:

31. Runde der tipp3 Bundesliga
Untersbergarena, 2.927 Zuschauer, Schiedsrichter: Klossner (SUI)
SV Grödig FC Red Bull Salzburg
SV Grödig1:3FC Red Bull Salzburg
 0:1Soriano (48.)
 0:2Ulmer (76.)
 0:3Berisha (78.)
Potzmann (83.)1:3 

Gelbe Karten: Tschernegg, Tomi, Cabrera, Perchtold; Klein, Ramalho
Gelb/Rote Karten: 
Rote Karten: 

Für SALZBURG12.at berichteten Alex Januschewsky (aus der Untersbergarena) und Christoph Lumetzberger.

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Ein Kommentar
  • Der Meister gegen die Blackies › SALZBURG12.at
    10 April 2014 at 14:45
    Leave a Reply

    […] Spielen der Saison primär um Rekorde. Letzte Woche egalisierte Valon Berisha durch sein Tor gegen Grödig den “Uralt-Rekord” von Rapid Wien mit 101 Toren. In den verbleibenden 5 Spielen haben […]

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    BUNDESLIGA

    Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
    Noch 6 Tage.
    WERBUNG
    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de

    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at