„St. Jakob“ sah keine Tore

Das Hinspiel im Achtelfinale der Europa League endete 0:0....
Sadio Mané wird angespielt / © GEPA
Sadio Mané wird angespielt / © GEPA
Bitte bewerte diesen Beitrag

Die Vorfreude der fast 1.000 mitgereisten Salzburg-Schlachtenbummler war bereits in den engagierten Anfeuerungsrufen zu merken, die schon eine gute Stunde vor Beginn der ersten Hälfte durch den St. Jakob Park hallten. Die Auswärtsfans waren auch gut zu hören, haben sich doch zum „Alpengipfel“ lediglich knapp 17.000 Zuschauer in den St. Jakob Park „verirrt“.

Der FC Red Bull Salzburg musste wie erwartet auf Alan verzichten, für ihn begann Robert Zulj im Sturm neben Kapitän Soriano. Die Aufstellung sah im Detail wiefolgt aus: 

FCBRBS Aufstellung

Chancen gleich zu Beginn

Stefan Ilsanker hatte die erste Gelegenheit, nach einer Flanke setzte er einen Kopfball, welchen Yann Sommer zur Ecke klären konnte. Dies sollte nicht die erste Parade des künftigen Gladbach-Goalies am heutigen Abend sein. Delgado feuerte im Gegenzug aus 20 Metern über das Tor.

Nächster schöner Konter für die Gäste. Kampl bediente Soriano, der spielte weiter auf Leitgeb. Abschluss ins lange Eck, doch Sommer bleibt erneut Sieger. Wie auch wenig später bei einem Kampl-Schuss auf das rechte Eck.

Robert Zulj spielte heute statt Alan / © GEPA

Robert Zulj spielte heute statt Alan / © GEPA

Wenig später vergab auch Sadio Mané eine gute Einschussmöglichkeit. Nachdem er seinen Gegenspieler bereits umkurvt hatte, hakte dieser nach und Mané ließ sich hinfallen. Schiri Hategan zeigte dem Senegalesen die gelbe Karte für Schwalbe, eine richtige Entscheidung. Salzburg ließ somit in der ersten halben Stunde mehrere gute Gelegenheiten ungenutzt, jetzt versuchten sich auch die Hausherren. Nach Flanke von Degen kam nämlich Sio mit dem Kopf zum Abschluss, allerdings trug der ehemalige Wolfsburg-Spieler diesen zu hoch an.

Wieder auf der Gegenseite. Soriano schickte Mané am linken Flügel auf die Reise, der Senegalese konnte den Turbo zünden und von der Grundlinie den Ball zurücklegen. Allerdings spielte Mané mit zu viel Wucht nach hinten, sodass Zulj nicht direkt abnehmen konnte und die Chance letztendlich ungenutzt blieb.

Kurz vor der Pause forderte Stocker Gulacsi zu einer Parade, doch den zentral angelegten Abschluss konnte der Ungar ohne große Mühe klären.

Taktisch geprägte zweite Hälfte

Der zweite Durchgang verlief da ungleich Ereignis-ärmer. Ein Distanzversuch von Jonny Soriano blieb für lange Zeit die einzige nennenswerte Torannäherung der Gäste, doch auch Basel kam zu keinen nennenswerten Gelegenheiten. Die Partie entwickelte sich immer mehr zu Rasenschach, spielte sich großteils im Mittelfeld ab.

In der 66. Minute hatten die Gäste jedoch einen echten „Sitzer“. Zulj spielte die Kugel ideal in den Lauf von Mané. Der Senegalese stürmte auf das Basel-Tor zu, legte auf den mitlaufenden Soriano quer, allerdings warf sich noch ein Basel-Verteidiger in den Pass. Damit war die Superchance dahin.

Martin Hinteregger hielt die Abwehr zusammen / © GEPA

Martin Hinteregger hielt die Abwehr zusammen / © GEPA

Basel machte in der Schlussphase einen etwas müderen Eindruck, so kamen die „Bullen“ noch zu der einen oder anderen Möglichkeit.

Kampl leitete im Doppelpass mit Svento eine solche ein, danach brachte der Slowene einen Stanglpass zur Mitte, welchen Zulj per Ferse nicht im Tor unterbrachte. Auf der Gegenseite hielt Serey Die aus etwa 20 Metern drauf, doch Gulacsi blieb konzentriert und parierte.

In den letzten Minuten der Partie hatte Soriano nach Ilsanker-Lupfer den Lucky-Punch am Fuß, wenig später scheiterte er per Kopf am Basler Torhüter. Es sollte allerdings nichts mehr werden mit einem Tor am heutigen Abend.

Somit endete die Partie torlos. Die Gäste hätten bei besserer Chancenauswertung durchaus einen Auswärtssieg mit nach Salzburg nehmen können, doch auch ein Remis ist für Coach Roger Schmidt ein gutes Ergebnis, wie er nach der Partie meinte. „Wenn wir unser Heimspiel gewinnen, dann ist alles gut!“. Dem schließen wir uns an.

Spielinfo:

UEFA Europa League, Achtelfinale, Hinspiel
St. Jakob Park, 17.027 Zuschauer, Schiedsrichter: Dan Tudor (ROU)
FC Basel FC Salzburg
FC Basel0:0FC Salzburg
   

Tore:
Gelbe Karten: Degen, Serey Die, Sio; Hinteregger, Mané, Klein
Gelb/Rote Karten: 
Rote Karten: 

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Ein Kommentar
  • Unser Weg – Unser Spiel – Unser Traum. Die Sonderfahrt nach Basel › SALZBURG12.at
    14 März 2014 at 11:57
    Leave a Reply

    […] Halbzeit 2 ging ähnlich weiter….die Schweizer Ricola und Tobleronefresser waren ziemlich kampfbetont in die Partie gegangen und machten auch so ähnlich weiter. Unsere Antwort als Fans – richtig: „Basler O****lecha“! Mit Spannung und Nervosität wurden die restlichen Minuten beobachtet: “Jetzt schiassts doch endlich“, „hau drauf“ und nach insgesamt  11 Eckbällen „jetzt wird’s wos“, „der, der geht jetzt eine“ – konnten wir es schlussendlich gar nicht glauben das es beim 0:0 blieb. […]

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    BUNDESLIGA

    Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
    Noch 6 Tage.
    WERBUNG
    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de

    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at