Die Red Bull Arena beim Spiel gegen den FC Basel
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten
Salzburg war Favorit?
Wir bitten dich um eine Bewertung

Die Red Bull Arena beim Spiel gegen den FC Basel

Salzburg, 20. März 2014, 23:00 Uhr: Enttäuschung, Fassungslosigkeit, leere Gesichter – auf den Rängen – am Platz. Feiernde Basler Spieler und Fans. Man hatte mehr erwartet, man hatte mehr erhofft! Und nicht nur wir Fans sondern auch die Mannschaft, das Trainerteam. Wir alle hofften unseren Traum weiterleben zu dürfen!

Trotz der bitteren Niederlage und dem Aus aus dem Achtelfinale, bleibt am Ende des Spieltages dennoch der Stolz! Ganz Salzburg und vor allem wir Fans sind wahnsinnig stolz auf unsere Jungs. Was die Spieler erreicht haben ist schon beeindruckend – sie waren klar das bessere Team, scheiterten aber an sich selbst und an der Chancenauswertung!

Der Druck war schon enorm – ein ausverkauftes Stadion erwartete die gleiche Wahnsinnnsleistung wie gegen Ajax oder Bayern. Die Spieler selbst erwarteten wahrscheinlich von sich selbst Herausragendes. Und der Druck der Medien war sowieso enorm! „Salzburg war Favori“t – man redete ja schon vom fixen Aufstieg gegen Basel. Nur ist Basel auch kein Jausengegner (bzw. „Keine Lulu-Mannschaft“ nach Alfred Tatar) und hat Champions League gespielt. Und ganz ehrlich: wer hätte denn bitte erwartet, das wir Ajax Amsterdam schlagen? Und das noch ziemlich souverän.

Jetzt ist Salzburg „Schuld“

Ja das Basel-Spiel konnte kommen und klar „träumte“ man von einem möglichen Aufstieg. Zum erwarten war dies allerdings nicht. Deshalb sind wir ja so „mega-stolz“ auf unsere Mannschaft. Weil sie uns mit ihrem Spielstil immer wieder verzücken und überraschen! So eine Truppe gibt es nicht oft. Schon gar nicht in Österreich. Und „ja“, es sind unsere Jungs aus der Mozartstadt.

Nun wacht man heute nach dem „Spiel der Spiele“ enttäuscht auf und muss in den sozialen Medien bzw. Zeitungen und Webseiten lesen: „Nach Salzburg – Aus: Bundesliga Fixplatz in der Championsleague dahin!“. Einfach nur zum kotzen wundern.  Das klingt ja schon fast nach einem Vorwurf. Wo waren die anderen Österreichischen Vereine? Rapid – als Dritter in der Gruppenphase mit einem Sieg, drei Unentschieden und zwei Niederlagen ausgeschieden. Pasching – wie zu erwarten war schon im Play Off gescheitert. Austria Wien – als Letzter in der CL-Gruppenphase mit einem Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen ausgeschieden.

Und jetzt? Salzburg steig im Ranking der Fünfjahreswertung von Platz 75 auf (aktuell) Platz 46 und holte die meisten Punkte für Österreich, obwohl Austria Wien durch die Champions League sogar einen Punktebonus hatte. Noch-Meister Austria Wien rangiert aktuell auf Platz 89. Rapid ist gerade noch in den „Top 100“ – auf Platz 98. Pasching logischerweise unter „ferner liefen“.

Und da kommt wirklich Schadenfreude bei manchen Fans der anderen österreichischen Vereine auf? Weil Salzburg sein erstes europäisches Spiel verloren hat? „Im ‚groß reden‘ waren die Salzburger eh schon im Finale“ war da zu lesen. Geht’s noch? Niemand, nicht der eingefleischteste Fan, sah die Mannschaft realistisch im Finale! Aber man sieht mal wieder sehr anschaulich, dass der Hass und die Schadenfreude vor allem anderen bei großen Teilen eine Vorreiterrolle spielt. Traurig.

Tamara Lechner

Tamara ist seit 15 Jahren leidenschaftlicher Fan der Salzburger Mannschaft. Vor kurzem hat die akademische Physiotherapeutin auch ihre „Liebe“ zum geschriebenen Wort entdeckt und lebt diese nun bei SALZBURG12.at aus.

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at | Partner von mobilitynews.at

Log in with your credentials

Forgot your details?