Mozartkugeln überrollen Schwedenbomben

Der Auftakt zur Gruppenphase wird zur klaren Angelegenheit für Salzburg....
Bitte bewerte diesen Beitrag

Der schwedische Meister gab sich ein Stelldichein in der Red-Bull-Arena zum Auftakt in die Gruppenphase der Europa League. Etwa 8.000 Zuschauer verfolgten ein Match, dass über weite Strecken in eine Richtung marschierte – nämlich in Richtung des Gäste-Tores.

Roger Schmidt hatte keinen Grund, an der Erfolgs-Elf vom Sonntag beim Kantersieg in Ried etwas zu ändern, so begann er wiefolgt:

Gulacsi
Schwegler – Rodnei – Ramalho – Ulmer
Hierländer – Ilsanker
Kampl – Mané
Soriano – Alan

Schwedischer Abwehrriegel, Salzburg mit ersten Versuchen

Die Schweden begannen defensiv, Salzburg hatte in den ersten Minuten Mühe, den Abwehrriegel der Schweden ernsthaft in Gefahr zu bringen. Einzig ein Mané-Versuch von halbrechts und ein Schuss aus der Distanz von Soriano dürfen als Halbchancen bezeichnet werden.

Die erste Topchance hatte unser spanischer Goalgetter, der sich nach Ulmer-Idealzuspiel gut von seinem Bewacher löste und alleine vor Stuhr-Ellegaard, dem Keeper der Gäste, auftauchte. Jonny zog ab, traf jedoch nur das Außennetz.

Kurz darauf steckte Mané den Ball für Alan durch, dieser umspielte Elfsborgs Keeper und schloss ab, Jönsson entschärfte die Situation noch vor der Linie. Nur zwei Minuten später lupfte Kampl den Ball auf Soriano, der kam auch zum Abschluss, fand in Stuhr-Ellegaard allerdings seinen Meister.

Pech hatte Salzburg in Minute 30. Einen Schuss von Alan konnte der Gästekeeper nur abprallen lassen, Soriano drückte den Ball über die Linie und setzte zum Jubel an. Dies gefiel Schiedsrichter Trattou nicht. Er, besser gesagt sein Assistent, sah ein Abseits, dass gar nicht da war.

Die beste Chance der Gäste durch Nilsson in Hälfte eins vereitelte Gulacsi und Rodnei in Personalunion, ehe auf der Gegenseite das überfällige 1:0 fiel.

Endlich geht er rein

Jonatan Soriano gegen ElfsborgKampl bediente Alan im Strafraum, der ließ einen Verteidiger der Gäste wie einen Schulbuben aussehen und drosch die Kugel ins kurze Eck. Diesmal konnte auch der zypriotische Referee kein Haar in der Suppe mehr finden. Führung für Salzburg.

Kurz vor der Pause stellte Salzburg die Weichen endgültig auf Heimsieg. Joachim Jörgensen holte Alan von den Beinen, Trattou zeigte auf den Punkt. Ein Fall für Jonny Soriano. Der ließ sich auch nicht weiter bitten und verlud den Goalie gekonnt, schob den Ball ins rechte Eck. Das 2:0 rechtzeitig zum Pausenpfiff.

Halbzeit zwei begann schleppend. Salzburg war auf Sicherung der Führung und kontrollierte Offensive bedacht, Elfsborg brachte nicht viel zu Wege. Früher zu attackieren alleine reicht halt nicht aus, Gästechancen waren Mangelware.

Einen Konter nach Eckball der Schweden konnte Salzburg nicht gewinnbringend nutzen, Kampl’s Versuch nach Hierländer-Zuspiel wurde noch abgeblockt. Auch ein Schuss von Mané brachte das Gehäuse von Elfsborg nicht in Gefahr.

Einen Steilpass von Ilsanker auf Soriano kann der Schweden-Goalie noch zur Ecke klären, kurz darauf schepperte es jedoch zum dritten Mal in seinem Kasten. Soriano verwertete eine Alan-Hereingabe zum 3:0. Deckel drauf in der Red-Bull-Arena.

Ein erneutes All-In hatte Alan. Im Abschluss fehlte im jedoch die Genauigkeit, sodass er alleine vor Stuhr-Ellegaard einen Meter am Tor vorbeischoss.

Triplepack durch Soriano

Treffer Nummer vier konnte er wenig später dennoch nicht verhindern. Berisha fing sich einen weiten Ball perfekt herunter, der Norweger legte ab für Soriano, der seinen dritten Treffer des Abends erzielen konnte und die Partie somit 4:0 endete.

Im Komplementärspiel der Gruppe C gewann Esbjerg in Lüttich gegen Standard durch ein Last-Minute-Tor mit 2:1. In zwei Wochen kommt es damit zum Duell der siegreichen Teams.

Spielinfo

FC Salzburg

4:0

IF Elfsborg

FC Salzburg – IF Elfsborg

UEFA Europa League, Gruppe C, 1. Spieltag, Red Bull Arena, 7.879 Zuschauer
Schiedsrichter: Leontios Trattou (ZYP)
Tore: Alan (36.), Soriano (44./Elfmeter, 69., 79.)
Gelbe Karten: Ramalho, Schwegler; Jörgensen, Larsson, Ishizaki

Für SALZBURG12 berichteten Alex Januschewsky und Christoph Lumetzberger aus Salzburg.

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Ein Kommentar
  • Soriano und Co. gehen auf Wolfsjagd › SALZBURG12.at
    20 September 2013 at 11:03
    Leave a Reply

    […] In der letzten Runde wurde der damalige direkte Verfolger SV Ried deklassiert, international überrollten die Mozartstädter IF Elfsborg aus Schweden und die Verletztenliste wird auch immer kleiner. Auf […]

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    BUNDESLIGA

    Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
    Noch 5 Tage.
    WERBUNG
    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de

    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at