Chronik eines Aufregers

Fenerbahce, UEFA, Salzburg, CAS. Wir versuchen Licht in die Causa zu bringen....
Fenerbahce steht für 2 Jahre am Abstellgleis | Foto: UEFA.com
Fenerbahce steht für 2 Jahre am Abstellgleis | Foto: UEFA.com
Chronik eines Aufregers
Bitte bewerte diesen Beitrag
Fenerbahce steht für 2 Jahre am Abstellgleis | Foto: UEFA.com

Fenerbahce Istanbul steht am Abstellgleis | Foto: UEFA.com

Fenerbahce Istanbul. Sargnagel des FC Red Bull Salzburg in der Championsleague Qualifikation. Zuerst für internationale Bewerbe gesperrt, dann wieder nicht und jetzt nun doch. Für alle, die die Historie dieses Skandals nicht genau verfolgt haben bzw. nicht mehr durchblicken – hier die Chronik des Aufregers.

Unter Manipulationsverdacht

Wir schreiben 2011. Im Juli dieses Jahres nahm ein Istanbuler Gericht insgesamt 23 Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter in Untersuchungshaft. Die Begründung: Manipulationsverdacht. Fenerbahce wurde die Gründung einer kriminellen Vereinigung mit dem Ziel der Spielmanipulation vorgeworfen. Die Justiz prüfte, Fenerbahce wies jedoch alle Vorwürfe zurück. Nur einen Tag vor der Auslosung der Championsleague Saison 2011/12 wurde hingegen der türkische Fußballverband aktiv, kam den Wünschen der UEFA nach und nahm Fenerbahce aus dem europäischen Bewerb. Was folgte, war ein Massenverkauf von Spielern, da Fenerbahce nun mit keinen Einnahmen aus der Championsleague rechnen konnte.

Der Verein schlägt zurück

Am 1. September 2011 wird Fenerbahce aktiv und bringt eine Klage beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) gegen den türkischen Fußballverband und die UEFA ein. Der Verein forderte eine finanzielle Entschädigung in der Höhe von € 45 Mio. oder die Wiederaufnahme in die Championsleague Saison 2011/12.

Veruteilt!

Im Juli 2012 kommt es zu Verhaftungen. Fenerbahce-Präsident Aziz Yilderim wird zu sechs Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Dennoch befindet er sich in Freiheit, da er Berufung einlegte und über diese wurde noch nicht entschieden. Insgesamt saßen 93 Profis und Funktionäre auf der Anklagebank.

Startverbot, oder doch nicht?

Im Juni 2013 verhängte die UEFA ein Startverbot für drei Spielzeiten in allen europäischen Wettbewerben. Auf Betreiben von Fenerbahce setzte der Internationale Sportgerichtshof (CAS) diese Sperre aus und so durfte der türkische Verein in der Championsleague Qualifikation antreten. Der Gegner: FC Red Bull Salzburg. Salzburg bestritt Hin- und Rückspiel unter Protest und legte seinerseits Beschwerde bei der UEFA ein. Die Beschwerde wurde allerdings abgeschmettert. Vor dem Championsleague-Playoff-Spiel Fenerbahce vs. Arenal brachte der FC Red Bull Salzburg einen Dringlichkeitsantrag ein, der aber wiederum vom Internationalen Sportgerichtshof (CAS) abgeschmettert wurde. Die UEFA „begrüßte“ die Entscheidung des CAS. 

Raus und ganz raus

Sportlich endete das Playoff-Spiel für Fenerbahce mit einem Gesamtscore von 5:0 für die Engländer. Damit war für die Türken Schluß mit Championsleague. Der Paukenschlag folgte aber am Mittwoch, 28.8.2013. Der CAS fällte in Lausanne die Entscheidung, dem Urteil der UEFA vom Juni 2013 nun doch Recht zu geben. Damit ist Fenerbahce für zwei Saisonen in keinem europäischen Bewerb startberechtigt! Und wieder „begrüßte“ die UEFA die Entscheidung des CAS.

Chaos deluxe

Am heutigen Donnerstag tagt der Dringlichkeitsausschuß der UEFA. Doch wird es dort nochmal spannend? Wohl eher nicht. Dass Salzburg ein Spiel gegen Arsenal bekommt, wird zwar vielerorts gewünscht, ist aber stark zu bezweifeln. Wir „tippen“ darauf, dass das heutige Spiel gegen Zalgiris Vilnius einen „Trainingscharakter“ bekommt und die Litauer – wie Salzburg – in die EL Gruppenphase einziehen. Das wäre wohl für die UEFA die eleganteste, wenngleich aber nicht die gerechteste Lösung.

Auch liest man bei nicht ganz so wohlgesonnenen Medien, dass Salzburg viel früher hätte aktiv werden müssen. Dazu meint RBS-Geschäftsführer Jochen Sauer im Interview mit laola1.at:

Nein, das war nicht möglich. Fenerbahce wurde einen Tag vor der Auslosung zugelassen und wurde uns dann zugelost. Vom ersten Tag an haben wir Maßnahmen ergriffen, wir sind gegen Fenerbahce quasi unter Protest angetreten. Auch hier war es schwer, überhaupt ein mögliches Rechtsmittel zu finden, weil es nach den Regularien der UEFA im Vorgriff auf ein Spiel gar keine Möglichkeiten gibt. Wir hatten der UEFA hinterlegt, unter Vorbehalt zu spielen, um im Nachhinein sämtliche Rechtsmittel offen zu halten. Nach den Spielen haben wir offiziell Protest eingelegt, mehr war nicht möglich, denn in das Verfahren von Fenerbahce gegen die UEFA reinzukommen, da hatten wir gar keine Chance. Jeder Brief an die UEFA oder an den CAS wäre direkt im Mülleimer gelandet. Die hätten gesagt: Da könnte ja jetzt jeder Verein kommen, der unbeteiligt ist. Es ist eine unbefriedigende Situation, betroffen, aber juristisch gesehen relativ machtlos zu sein. (zum kompletten Interview)

Was für eine Farce!

Der Dringlichkeitsausschuss hat entschieden und gleichzeitig die Europa League in eine Lotterie verwandelt! Zitat:

„Der Dringlichkeitsausschuss hat entschieden, dass alle Verlierer in den Play-offs zur UEFA Europa League heute Abend an einer Auslosung für den frei gewordenen Platz von Fenerbahçe in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2013/14 teilnehmen.“

Diese Auslosung findet morgen Freitag, den 30. August um 09.00 Uhr MEZ in Monaco statt und wird live auf UEFA.com übertragen. 

Diese sportlich faire, weitblickende und logische Entscheidung ist wohl das beste für den Fußball. Ironiemodus aus.

Kategorien
Die 3. Halbzeit
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs - mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen. Ebenso ist er Mitglied von Sports Media Austria, der Vereinigung österreichischer Sportjournalisten.
Ein Kommentar
  • Alex Januschewsky
    29 August 2013 at 14:24
    Leave a Reply

    Was ist denn das für eine SCH**SSE???
    Ein ausgeschiedener Verein profitiert vom Fenerbahce-Ausschluss und Salzburg wird mal ganz schnell übergangen?

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    WERBUNG

    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de
    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer




    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at
    Blogheim.at Logo
    %d Bloggern gefällt das: