Die Veilchen wurden gezupft!

Knapp 40°C und es haben trotzdem ca 13.000 Fans den Weg in die Red Bull Arena gefunden....
Lindner schaut dem Ball hinterher / (C) GEPA
Lindner schaut dem Ball hinterher / (C) GEPA
Bitte bewerte diesen Beitrag
Lindner schaut dem Ball hinterher / (C) GEPA

Lindner schaut dem Ball hinterher / (C) GEPA

Knapp 40°C und es haben trotzdem ca 13.000 Fans den Weg in die Red Bull Arena gefunden. Davon kommen aber nicht viele aus Wien: 2 Sektoren wurden für unsere Gäste geöffnet, nicht einmal einer ist voll. Die Anzahl der Anhänger ist im Gegensatz zum letzten Spiel in der Bullen-Arena deutlich gesunken, ob es daran liegt, dass kein Meistertitel gefeiert wird…?

Unsere Bullen-Herde 

Im Vergleich zum letzten Auftritt in Wiener Neustadt schickte Roger Schmidt bis auf Jakob Jantscher die idente Elf auf den Platz.

Gulacsi
Ulmer – Hinteregger – Ramalho – Schwegler
Kampl – Ilsanker
Mané – Meilinger
Alan – Soriano©

Ersatz: Gustafsson, Jantscher, Klein, Berisha, Nielsen, Hierländer, Teigl 

Von der ersten Minute an zeigen unsere Roten Bullen, dass sie den Titel der Austria wieder entreißen wollen; die ersten Minuten spielen sich hauptsächlich in der Hälfte der Gäste ab. Aber nicht lange und es folgt eine Reaktion der Wiener, welche nicht ganz ungefährlich abläuft: Hosiner spielt kurz vorm Sechzehner weiter auf Grünwald, der eigentlich nur noch abziehen müsste, doch Schwegler kann mit einer Glanztat einschreiten und einen Rückstand verhindern (6’).

SO- SO- SORIANO!!!

Soriano durfte schon wieder jubeln / (C) GEPA

Soriano durfte schon wieder jubeln / (C) GEPA

Was für ein Tor! Ulmer tankt sich auf der linken Seite in den Strafraum, spielt in die Mitte zu Meilinger, welcher mit einem Ferscherl  Linder aussteigen lässt und auf Jonny Soriano verlängert und dieser  zieht aus kürzestem Abstand ab und bringt die Salzburger in Führung (8’).

Mit der Führung geben sich die Bullen natürlich nicht zufrieden und wollen diese weiter ausbauen: Kevin Kampl erkämpft sich im Mittelfeld den Ball spielt sich durch die Verteidigung und will Heinz Lindner überheben, doch der Ball landet knapp über dem Tor (13’).

Aber auch die Austria zeigt immer wieder gefährliche Aktionen, so will Jun Hosiner, welcher im Strafraum freisteht, anspielen, doch Martin Hinteregger kann den Ball noch ablenken und Peter Gulacsi klärt die Situation (16’).

Die Verteidigung zeigt immer wieder Fehler, die teuer zu stehen kommen könnten, wenn die Austria sie nutzen würden. Hosiner & Co wird zu viel Platz geboten um zu kombinieren. Zu unserem Glück scheitern die Veilchen jedoch meistens an der letzten Station.

Aber auch die Salzburger kommen zu Chancen über die Flanke; Schwegler bringt den Ball in die Mitte, doch Mané kann ihn nicht verwerten (23’).

#27 in 27’

2:0 für die Hausherren: Christian Schwegler setzt sich auf der rechten Seite gegen VIER Verteidiger durch, bringt den Ball in die Mitte zu Soriano; beim ersten Versuch scheitert er noch an der Stange, aber im Nachschuss von Alan landet die Kugel im Netz (27’). 

Chancen, die man nicht nutzt…

Suttner überspielt Ramalho, bringt den Ball in den Strafraum zu Grünwald und diesem gelingt die Verkürzung auf 2:1. Für Gulacsi ist hier nichts zu halten (40’). Das war auch schon das letzte Highlight der ersten Hälfte. Zwar kommen beide noch vor das gegnerische Tor, doch ergeben sich daraus keine zwingenden Möglichkeiten.

Fazit der ersten Hälfte

Beide Mannschaften erkämpfen sich gut Chancen, wenngleich die Salzburg öfter vor das Tor kommen. Bei beiden Teams enden die Tormöglichkeiten beim letzten Pass, welcher nur selten ankommt.

Die Salzburger starten die meisten Angriffe von der rechten Seite, über Christian Schwegler; er hat bisher auch die meisten Torschussvorlagen erzielt (3; ebenso wie Jun).

Wiederanpfiff und TOOOR

Keine Minute gespielt und schon erhöht KeKa #44 auf 3:1; nach Balleroberung von Alan außerhalb des Strafraums zieht der Slowene ab und lässt Heinz Lindner keine Chance (46’).

Eine Schwäche in den letzten Jahr bei Red Bull Salzburg war, dass man niemanden hatte, der gefährliche Freistöße kreieren konnte: das hat sich in dieser Saison erledigt, denn nun haben wir wieder Marco Meilinger in unseren Reihen; in der 52’ zieht er ab, aber Alan segelt knapp mit dem Kopf am Ball vorbei.

Unser Kapitän: Like a pirate!

Wenn Meilinger die Freistöße nicht macht, dann macht sie unser Kapitän; nach einem Foul von Gorgon bringt Soriano den Ball in den Sechzehner, wo Ramalho Köpfchen beweist und den Vorsprung auf 3 Tore erhöht (64’).

Dementsprechend ist auch die Stimmung in der Arena; die Welle geht durch die Reihen (bis auf den Auswärtssektor) und Applaus ertönt von allen Seiten.

Kampl hält bei vier Saisontoren / (C) GEPA

Kampl hält bei vier Saisontoren / (C) GEPA

Kevin kann’s einfach nicht lassen!

Alan spielt Kevin Kampl im Strafraum an, er zieht sofort ab und trifft. Letzte Saison war er mit seiner Ausbeute an Toren noch unzufrieden, in dieser hat er keine Grund dazu: 2 Spiele, 4 Tore, das kann sich doch sehen lassen! (73’)

Der für Marco Meilinger eingewechselte Stefan Hierländer zeigt von Beginn an was er kann. Mit tollen Dribblings spielt er sich nach vorne und kommt zu guten Möglichkeiten, scheitert jedoch dann immer an Heinz Lindner.

Einmal landete der Ball noch im Salzburger Tor, doch der Jubel blieb aus weil Rubin Okotie zu unfairen Mitteln griff (90′)

FC Red Bull Salzburg

5:1

FK Austria Wien

FC Red Bull Salzburg vs. FK Austria Wien

2. Runde der tipp3 Bundesliga, Red Bull Arena Salzburg, 13.000 Zuseher
   Tore:  Soriano (8′), Alan (27′), Kampl (46′, 73′), Ramalho (64′), Grünwald (41′)
   Gelbe Karten: Hinteregger, Kampl, Ilsanker, Jun, Mader, Rogulj, Gorgon,
   Rote Karten: –

.

Fazit

In der 2. Hälfte zeigten die Bullen, wer hier das Sagen hat! Die Austria hingegen schaffte es nach dem 3:1 kaum noch vor das Salzburger Tor und überließen den Salzburgern größtenteils das Feld. Der Sieg geht auch in der Höhe absolut in Ordnung, hätte sogar höher ausfallen können.

Für SALZBURG12 berichteten Christoph Lumetzberger und Marc Waschnig-Theuermann aus Salzburg.

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Marc Waschnig-Theuermann

Marc Waschnig-Theuermann befasst sich schon seit seiner Kindheit mit der schönsten Nebensache der Welt; sowohl aktiv mit Freunden als auch passiv in der Red Bull Arena. Der Jurist hat das Gewinnspiel "Journalist für einen Tag" gewonnen und schreibt seitdem für SALZBURG12.at. @salzburg12at folgen
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

BUNDESLIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1Rheindorf Altach201334+1142
2FC Red Bull Salzburg201244+2340
3SK Sturm Graz201235+1939
4Austria Wien201217+837
5Rapid Wien20767+927
6Admira Wacker207211-1623
7Wolfsberger AC206410-922
8SV Guntamatic Ried206212-1420
9St. Pölten204610-1518
10Mattersburg203512-1614
KOMMENDE SPIELE
Samstag, 11. Februar 2017
Admira Wacker16:00Rheindorf Altach
Wolfsberger AC18:30SV Guntamatic Ried
Mattersburg18:30SK Sturm Graz
FC Red Bull Salzburg18:30St. Pölten
Sonntag, 12. Februar 2017
Austria Wien16:30Rapid Wien
ERSTE LIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1LASK Linz201244+1740
2Liefering201073+1537
3Austria Lustenau201064+1236
4Kapfenberger SV20938+030
5Wacker Innsbruck20776+128
6Wiener Neustadt20839-627
7Wattens20587-1023
8Horn205411-819
9Floridsdorfer AC204511-917
10Blau-Weiß Linz20299-1215
KOMMENDE SPIELE
Freitag, 24. Februar 2017
Blau-Weiß Linz18:30Wiener Neustadt
Floridsdorfer AC18:30Austria Lustenau
Horn18:30Kapfenberger SV
Wacker Innsbruck18:30Wattens
Liefering20:30LASK Linz
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com
WIR SIND PARTNER
Krebshilfe-Salzburg


sporticos.com
Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at