Geld spielt Fußball. Herz natürlich auch.

Eine Pressekonferenz schlägt Wellen. Rapid bäckt kleine Brötchen, die Fans toben. Mit Recht....
Geld spielt doch Fußball
Geld spielt doch Fußball
Bitte bewerte diesen Beitrag
Feuer am Dach von Hütteldorf

Feuer am Dach von Hütteldorf

Kommerz vs. Tradition – eine Thematik, die europaweit im Fußball immer wieder für Stoff sorgt. Die Salzburger wissen ebenso ein Lied davon zu singen, wie die Anhänger anderer „böser“ (durch Gönner oder Firmen gut unterstützt) Vereine. Doch spätestens seit gestern sollte, nein MUSS, sich der letzte Traditionsfanatiker eingestehen, dass das „Bolzplatz-Wunschdenken“ Geschichte ist.

Hütteldorf kocht – mit Recht!

Unbenommen, SK Rapid Wien hat eine lange Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen. Und seit gestern einen weiteren, aber gravierenden, Tiefpunkt mehr. In einem APA Interview erklärte Sportdirektor Schulte „Jedem Menschen ist die Wahrheit zumutbar. Wir werden mit diesem Kader in die Saison gehen. Wir sind nicht bereit, Risiken einzugehen, die sich der Verein nicht leisten kann“. Dieser Sager allein wäre ja nicht verwerflich, ein Blick auf die Zu- und Abgänge ließen die Aussage allerdings zur Horror-Botschaft für die Fans werden. Zugänge: Chistopher Dibon (Leihe von Red Bull Salzburg). Stephan Palla (Admira) und Brian Behrendt (Horn) kehren nach Leihe zurück. Abgänge: Markus HeikkinenMarkus KatzerGersonStefan Kulovits und Thomas Prager – allesamt „gestandene“ Kicker.

Soviel muss man da gar nicht zwischen den Zeilen lesen – der Geldhahn bei Rapid ist zu, mögliche Quellen nicht in Aussicht. Anstelle echte Verstärkungen holen zu können, muss sich Trainer Barisic mit dem Nachwuchs „begnügen“, der nach und nach in die Kampfmannschaft gezogen wurde – was ansich ja eine feine Sache ist. Erschwerend kommen die Langzeitverletzten Alar, Schimpelsberger und Starkl hinzu. Ob diese Elf am europäischen Parkett mit den Gegnern „Wiener Walzer“ tanzt, wird sogar von eingefleischten Grün-Weißen bezweifelt.

„Ich weiß nicht, ob ich das sagen darf: Es wurde bei Rapid in der Vergangenheit vieles verabsäumt.“
(Rapid-Trainer Barisic)

Word. Die Fan-Kommentare auf der SK Rapid Wien-Facebookseite sprechen hierzu eine deutliche Sprache…

Geld spielt Fußball. Herz natürlich auch.

Auch wenn man es nicht wahr haben will – ohne Geld geht nichts. Nicht in der Wirtschaft, nicht im Privaten und auch nicht im Fußball. Urig anmutende Sportplätze mit Holztribünen, der Würstlkocher, das Flascherl Bluna. Alles Dinge, die ich aus meiner Kindheit (die ich zu großen Teilen auf der alten SAK-Anlage in Salzburg/Nonntal verbrachte) kenne. Aber das war in den 1970/80ern.

Die Entwicklung, die man gerade bei Rapid miterlebt ist traurig, zeichnet aber ein deutliches Bild von einem Ist-Zustand, den manche nicht wahrhaben wollen. Tradition allein kauft keine Spieler und zahlt keine Gehälter. Salzburg ist ja seit 2005 „gesegnet“ was das Finanzielle betrifft. Doch – wir erinnern uns – das war nicht immer so. Doch Geld ist sicherlich nur ein Aspekt. Was nützt das ganze Geld, wenn das „Herz“ bei manchen Kickern des öfteren am Feld fehlt. Sehr schöne positive Momente gab es da gerade in der letzten Saison beim FC Red Bull Salzburg zu sehen – natürlich auch weniger schöne (CL Quali als Stichwort). Aber gerade in den letzten Wochen der Frühjahrssaison 2013 zeigten die Spieler „Herz“, kämpften bis zur letzten Minute und machten die Meisterschaft noch einmal spannend.

Letztendlich ist es eine Frage des Managements und des Verhandlungsgeschicks mit Gönnern und Sponsoren. Das haut national oder international bei einigen Vereinen sehr gut hin, bei anderen eben weniger bis gar nicht. Nahezu dramatisch ist da die Aussage des Rapid-Managers Kuhn, der vor kurzem noch sagte: „Wir haben nach Red Bull Salzburg das zweithöchste Budget der Liga, wir haben viele Sponsoren.“ Wohl nicht genug. So berichten heute schon einige Medien, dass rund € 4 Mio. im Budget der Hütteldorfer fehlen.

Auch wenn in Hütteldorf in dieser Saison sehr kleine Brötchen gebacken werden, abschreiben darf man die Vorstädter nie! Gerade die blutjungen Kicker, die Barisic hochziehen musste, werden sicher für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Firma Fußball

Auch wenn es den Traditionsvergötterern nicht schmeckt: heutzutage muss ein Fußballverein geführt werden wie eine Firma. Nicht umsonst stecken hinter vielen Fußballvereinen Kapitalgesellschaften, ein ordentliches Management, eine Maschinerie an Angestellten, die das „Werk“ am laufen halten. Das ist – ob man es mag oder nicht – Fußball im 21. Jahrhundert. Auch hilft kein großes Geheule, wenn der Lieblingsspieler den Verein verlässt – egal ob aus sportlichen oder monetären Gründen. Der ist kein „Verräter“, kein „Kommerzschwein“, kein…. ach was weiß ich noch! Der Kicker tut nur das, was jeder Angestellter tun würde, wenn er ein besseres/lukrativeres Angebot bekommt. Bei einem Spieler kommt noch dazu, dass dessen Karriere früher endet, als die eines normalen Angestellten.

Der von vielen verhasste Kommerz ist – nüchtern betrachtet – das Um und Auf! Für Vereine wie eben Rapid (und viele andere Klub national und international) ist die Vermarktung des Sports überlebenswichtig. Nein, Rapid wird NIE sterben. Rapid wird es immer geben. Nur moderner denken werden sie müssen…

Kategorien
Die 3. Halbzeit
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs - mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen. Ebenso ist er Mitglied von Sports Media Austria, der Vereinigung österreichischer Sportjournalisten.
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

SUCHE
BUNDESLIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1Rheindorf Altach201334+1142
2FC Red Bull Salzburg201244+2340
3SK Sturm Graz201235+1939
4Austria Wien201217+837
5Rapid Wien20767+927
6Admira Wacker207211-1623
7Wolfsberger AC206410-922
8SV Guntamatic Ried206212-1420
9St. Pölten204610-1518
10Mattersburg203512-1614
KOMMENDE SPIELE
Samstag, 11. Februar 2017
Admira Wacker16:00Rheindorf Altach
Wolfsberger AC18:30SV Guntamatic Ried
Mattersburg18:30SK Sturm Graz
FC Red Bull Salzburg18:30St. Pölten
Sonntag, 12. Februar 2017
Austria Wien16:30Rapid Wien
ERSTE LIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1LASK Linz201244+1740
2Liefering201073+1537
3Austria Lustenau201064+1236
4Kapfenberger SV20938+030
5Wacker Innsbruck20776+128
6Wiener Neustadt20839-627
7Wattens20587-1023
8Horn205411-819
9Floridsdorfer AC204511-917
10Blau-Weiß Linz20299-1215
KOMMENDE SPIELE
Freitag, 24. Februar 2017
Blau-Weiß Linz18:30Wiener Neustadt
Floridsdorfer AC18:30Austria Lustenau
Horn18:30Kapfenberger SV
Wacker Innsbruck18:30Wattens
Liefering20:30LASK Linz
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com
WIR SIND PARTNER
Krebshilfe-Salzburg


sporticos.com
Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at