Salzburg zittert sich zum Sieg

Red Bull Salzburg quälte sich zu einem 2:1-Heimsieg gegen die Admira...
Alan bringt Salzburg auf die Siegerstraße / © GEPA
Alan bringt Salzburg auf die Siegerstraße / © GEPA
Bitte bewerte diesen Beitrag
Alan bringt Salzburg auf die Siegerstraße / © GEPA

Alan bringt Salzburg auf die Siegerstraße / © GEPA

Das Über-Team der letzten Wochen in der Tipp3-Bundesliga quälte sich im Heimspiel des 32. Spieltags zu einem 2:1-Sieg. Zwischenzeitlich lag man 0:1 zurück, konnte durch Tore von Alan und Mané die sechs Punkte Abstand zur heute Nachmittag siegreichen Austria jedoch halten.

Roger Schmidt hatte keinen Anlass zu Experimenten und schenkte der exakt gleichen Elf wie beim Auswärtssieg in Hütteldorf das Vertrauen. Jonatan Soriano befindet sich nach seinem Virusinfekt zwar schon auf dem Weg der Besserung, stand jedoch heute noch nicht im Kader. Die Startelf sah folgendermaßen aus:

Gustafsson
Schwegler – Sekagya – Rodnei – Svento
Ilsanker
Kampl – Hierländer – Berisha – Mané
Alan

Erste Halbzeit – schnell erzählt

Das Spiel begann gleich mit einer Schrecksekunde. Christian Schwegler und Ibrahim Sekagya stießen nach dreißig Spielsekunden mit den Köpfen zusammen, blieben am Boden liegen – konnten aber glücklicherweise weitermachen.

In der ersten Halbzeit lief vor 6.724 Zusehern in der Red Bull Arena nicht viel zusammen. Man war zwar bemüht, diverse Halbchancen konnten jedoch nicht verwertet werden.

Die beste Gelegenheit im ersten Durchgang hatten die Gastgeber in der elften Spielminute. Mané spielte den Ball perfekt in den Lauf von Alan, der im Sechzehner jedoch noch entscheidend am Abschluss gehindert wurde.

Der gewohnte Rückstand

Zu Beginn der zweiten Hälfte tauschte Roger Schmidt zum ersten Mal, brachte Teigl für Hierländer in die Partie. Stefan Hierländer konnte aufgrund einer Mittelfuß-Verletzung nicht mehr weitermachen. Der Kärntner wird zur genaueren Untersuchung ins Spital gebracht.

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff beförderte Alan einen Teigl-Stanglpass neben das Tor, Minuten später scheiterte Mané, im Abseits stehend, an Tischler im Admira-Gehäuse. Den ersten Treffer der Partie erzielten jedoch die Gäste.
Nach einem Foul von Sekagya knapp außerhalb des Sechzehners verwandelte Daniel Toth den verhängten Freistoß. Er zirkelte die Kugel über die Salzburger Mauer, Gustafsson sah den Ball zu spät und konnte nicht mehr reagieren. Damit lag man heuer bereits zum 15. Mal mit 0:1 zurück.

Salzburg dreht das Match

Goalgetter Alan mit dem Ausgleich / © GEPA

Goalgetter Alan mit dem Ausgleich / © GEPA

Die Salzburger steckten jedoch nicht auf, versuchten auf den Ausgleich zu drücken. Dieser gelang auch in der 63. Minute. Svento bediente den eingewechselten Havard Nielsen am linken Flügel, dieser flankte überlegt zur Mitte, wo Alan perfekt in die Gasse lief und per Kopf auf 1:1 stellte.

Beflügelt durch den Ausgleich fuhren die „Bullen“ den nächsten, fast identen Angriff. Kampl steckte durch für Nielsen, der den Ball hinter die Abwehr der Admira flankte. Alan schraubte sich in die Höhe, setzten das Spielgerät per Kopf jedoch knapp neben das Tor.

Zwei Minuten später drehte Salzburg die Partie zur Gänze. Mané setzte sich im Zweikampf durch, Plassnegger fiel um wie ein nasser Sack, Mané spielte weiter und stellte auf 2:1.

Danach zitterte man sich dem Schlusspfiff entgegen, konnte aber letzten Endes die drei Punkte in der Mozartstadt behalten.

Für den unschönen Abschluss der Partie sorgte der Admiraner Daniel Gremsl. Er kam im Zweikampf gegen Gustafsson zu spät und streckte unsere Nummer eins nieder. Erinnerungen an Lukas Kragls Horrorfoul wurden sowohl bei Eddie (wie er uns im persönlichen Gespräch verriet) als auch bei den Fans in der Arena wach. Schiedsrichter Krassnitzer bewertete diese Aktion völlig zu unrecht nur mit einer gelben Karte.

Nächstes Wochenende geht’s nach Niederösterreich, zum SC Wiener Neustadt. Das Match ist zugleich auch das Topspiel der Runde, am Sonntag um 16:00 Uhr.

Interview

Zahlen, Daten, Fakten

Tipp3 Bundesliga, 32. Spieltag
FC Red Bull Salzburg – FC Admira Wacker Mödling 2:1 (0:0)
Red-Bull-Arena, 6.724 Zuschauer

Tore:
0:1 Toth (51.)
1:1 Alan (63.)
2:1 Mané (74.)

Aus Salzburg berichteten Marijan Kelava und Christoph Lumetzberger.

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
2 Anzahl der Kommentare
  • Selbstvertrauen tanken › SALZBURG12.at
    10 Mai 2013 at 8:30
    Leave a Reply

    […] ungeschlagen, nur die spielerische Kreativität lies zuletzt zu wünschen übrig. Gegen die Admira gewann man zwar, aber im Vergleich zum Schützenfest gegen den WAC war das alles andere als […]

  • ROUND UP der 32. Runde der tipp3 Bundesliga › SALZBURG12.at
    6 Mai 2013 at 8:58
    Leave a Reply

    […] “Highlight“, aber einen Heimsieg, gab es für die Zuschauer in der Red Bull Arena zu sehen. Die Admira […]

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    BUNDESLIGA

    Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
    Noch 13 Stunden.
    WERBUNG
    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de

    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at