Bundesliga Round Up
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 5 Minuten
ROUND UP zur 33. Runde der tipp3 Bundesliga
Wir bitten dich um eine Bewertung
Bundesliga Round Up

Das wöchentliche Bundesliga Round Up von salzburg12.at

Die Runde ist geschlagen. An der Tabellenspitze gibt es weiterhin keine Veränderungen. Salzburg schiesst sich gegen Neustadt den Frust von der Seele. Das war die 33. runde der tipp Bundesliga 2012/13.

FC Admira Wacker

 

SK Sturm Graz

Admira Wacker – 3:0 – Sturm Graz

Halbzeit 2:0 – Tore: Schick, Jezek, Schwab
3.600 Zuschauer, Schiedsrichter Grobelnik
Gelbe Karten: Schwab, Ebner, Jezek bzw. M. Koch, Gratzei
 Gelb-Rote Karte: Hölzl

Kräftiges Lebenszeichen der Admira, der Trainereffekt bei den Steirern setzte wieder nicht ein. In der 33. Minute zeigte Schick, dass man die Admira nicht abschreiben darf. Ein Volley krachte an die Innenstange und von dort ins Tor. Nur wenig Minuten später war es dann der Ex-Salzburger Jezek, der wieder per Volley den Grazer Goalie verlud. Die Pausenführung ging völlig in Ordnung. Schoppp dürfte in der Halbzeit seine Elf nicht erreicht haben, denn auch in Hälfte 2 war die Admira am Drücker. In der 57. Minute machte Schwab alles klar, der gleich fünf Sturm-Spieler „alt“ aussehen lies und einnetzte. Letztendlich war Sturm mit dem 3:0 sogar noch gut bedient, der Sieg hätte auch höher ausfallen können.

 

FC Wacker Innsbruck

 

FK Austria Wien

Wacker Innsbruck – 0:3 – FK Austria Wien

Halbzeit 0:0 – Tore: Hosiner (2x), Barazite
6.780 Zuschauer, Schiedsrichter Schüttengruber
Gelbe Karten: Schilling, Wernitznig, Svejnoha, Kofler, Schütz bzw. Gorgon, Holland

Lange hielten die Innsbrucker durch. Die Austria darf durchaus als spielbestimmend bezeichnet werden, haderte allerdings mit dem Abschluss. Die Austria brauchte 83 Minuten um ihre Bemühungen in Zählbares zu verwandeln. Hosiner schoss in der 83. Minute etwas kurios ein. Hosiner wollte mit rechts abschließen, traf aber dann doch mit links und Safar war geschlagen. Joker Barazite, der wenig zuvor ins Spiel kam, traf in der Schlußminute zum 0:2. Nur drei Minuten später war es abermals Hosiner, der für den Endstand von 0:3 sorgte. Wacker hat wieder die Rote Laterne, die Austria weiterhin die Tabellenführung inne.

 

SK Rapid Wien

 

WAC

SK Rapid Wien – 0:0 – RZ Pellets WAC

Halbzeit 0:0 – Tore: niemand
13.400 Zuschauer, Schiedsrichter Hameter
Gelbe Karten: Heikkinen bzw. Rivera, Dobnik

Wien ist und bleibt ein gutes Pflaster für die Wölfe. Rapid hatte um einiges mehr Chancen, als die Kärntner, aber das starke Defensivverhalten und der hervorragende Wolfsberger Goalie verhinderten die Rapid-Führung. Zudem gab es gleich zu Beginn einen schweren Rückschlag für die Grün-Weißen. Deni Alar verletzte sich in der 12. Minute bei einem Laufduell ohne Feindeinwirkung und musste mit einem Achillessehneneinriss ins Spital gebracht werden. Der WAC im Glück, da der Schiedsrichter ein Foul im 16er von Polverino an Trimmel nicht ahndete. Das „Duell“ auf den Rängen gewann der WAC, da die Rapid-Fans weiterhin großteils protestierten. 

 

SV Ried

 

SV Mattersburg

SV Josko Ried – 1:1 – SV Mattersburg

Halbzeit 1:1 – Tore: Höller, Mravac (ET)
4.200 Zuschauer, Schiedsrichter Lechner
Gelbe Karten: Gartler, Ziegl, Carril bzw. Pöllhuber, Klemen
 Rote Karte: Pöllhuber

2 Tore durch Mattersburg, leider eines davon ins eigene Tor. Gerade die Mattersburger – immer noch im Abstiegskampf – beendeten die Mini-Serie der Rieder. Die Rieder waren zu Beginn durchaus die spielbestimmende Mannschaft.  Doch das Glück war auf der Seite der Burgenländer. In der 21. Minute war es Höller, der eine Mravac-Flanke glücklich zur Führung verwandelte. Nur 15 Minuten später war es der Flankengeber zum 0:1, der einen Stanglpass unglücklich in die eignen Maschen lenkte. Mit einer Roten Karte gegen Pöllhuber in der 41. Minute schien das Schicksal der Mattersburger besiegelt. Allerdings verteidigten die Mattersburger in der 2. Hälfte so clever, dass den Riedern – trotz Feldüberlegenheit – kein Tor gelang.

 

SC Wiener Neustadt

 

FC Red Bull Salzburg

SC Wiener Neustadt – 0:6 – FK Austria Wien

Halbzeit 0:2 – Tore: Soriano, Alan (2x), Kampl, Berisha, Martschinko (ET)
2.300 Zuschauer, Schiedsrichter Harkam
Gelbe Karten: Mimm, Martschinko, Fröschl, Siebenhandl, Ramsebner bzw. Svento

Fast konnte einem die Pfeifenberger-Elf Leid tun. In der ersten Halbzeit waren die Neustädter de facto nicht „vorhanden“ und Soriano nutzte schon in der 5. Minute die erste Unsicherheit der Abwehr. Nur 11 Minuten später, war es Alan, der durch die Abwehrreihen der Neustädter marschierte und einnetzte. In der 2. Hälfte kam Neustadt zwar ein wenig besser ins Spiel, doch „Blondschopf“ Kevin Kampl leitete in der 63. Minute durch sein Tor den Todesstoß ein. Innerhalb von 15 Minuten machten die Bullen nun alles klar. Berisha, Martschinko (der einen Schwegle Pass in den eigenen Maschen versenkte) und abermals Alan stiessen die Pfeifenberger-Elf ins Tal der Tränen. Alan – nach seiner langen Verletztungspause – hält mittlerweile bei 9 Treffern, Soriano weiterhin auf Platz 2 der Torschützenliste mit 26 Treffern.

Nach der 33. Runde ergibt sich folgende Tabellensituation:

[standings league_id=1 template=extend logo=true]
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs – mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen.

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at | Partner von mobilitynews.at

Log in with your credentials

Forgot your details?