Der Austria in die Meistersuppe gespuckt

Der FK Austria holte sich zum Saisonabschluss eine deftige Klatsche in Salzburg ab und konnte die "Bullen" heuer nicht ein einziges Mal besiegen...
Bitte bewerte diesen Beitrag

Mané traf an diesem Nachmittag gleich zwei Mal

Der FC Red Bull Salzburg feierte zum Abschluss der Saison 2012/13 gegen den Meister aus Wien einen 3:0-Heimerfolg. Ein Doppelpack von Mané und ein Kopfballtreffer von Sekagya bringen den Hausherren einen versöhnlichen Saisonausklang.

Die Spielplanansetzung wollte es, dass der FC Red Bull Salzburg am letzten Spieltag der Saison 2012/13 den neuen Meister aus Wien-Favoriten begrüßen durfte.

Eddie Gustafsson verletzte sich an den Adduktoren, sodass Thomas Dähne zu seinem Bundesligadebüt kam. Für Andi Ulmer kam der wieder genesene Dusan Svento in die Mannschaft.

Dähne
Schwegler – Schiemer – Sekagya – Svento
Kampl – Hierländer – Berisha – Mané
Soriano – Alan

Die Austria „provoziert“

Die Austria zelebrierte den gewonnen Meistertitel, indem sie die Meisterschale vor dem Auswärtssektor zur Schau stellten. Auf eine vernünftige Vorbereitung auf das Saisonabschlussspiel verzichtete man weitestgehend.

Die Salzburger drücken dann von Beginn an auf die Tube. In der Anfangsphase scheiterten Schiemer per Kopf und Alan nach weitem Pass mit einem Schuss aus spitzem Winkel, ehe Mané seine Gegenspieler wie zuletzt erneut zum Tanz bat und auch zum Abschluss kam. Der Versuch stieg jedoch etwas zu hoch.

Die erste Riesenchance in der von den Gegnern sehr hart geführten Partie hatte Jonny Soriano, doch Lindner wehrte den Schuss aus kurzer Distanz ins Toraus ab. Die darauffolgende Ecke köpfelte Sekagya über das Austria-Tor.

Die nächste Topchance der Salzburger kreierte Christian Schwegler. Der Schweizer setzte sich am rechten Flügel gegen Suttner durch, zog in die Mitte und spielte in den Rücken der Abwehr auf den lauernden Soriano, der abzog, allerdings erneut in Heinz Lindner seinen Meister fand.

Mané netzt ein

Mané traf an diesem Nachmittag gleich zwei Mal

Die überfällige Führung fiel dann kurz vor der Halbzeitpause. Fränky Schiemer legte einen Eckball für Sadio Mané per Kopf ideal auf. Der Senegalese köpfelte aus fünf Metern gegen die Laufrichtung von Heinz Lindner zum 1:0 ein.

Berisha hätte gleich nach Wiederanpfiff erhöhen können, jedoch verzog er den Schuss und der Ball stieg etwas zu hoch. Minuten später flog ein Freistoß von Svento an Freund und Feind vorbei, jedoch auch knapp am Austria-Gehäuse.

Salzburg dominiert die Austria

Christian Schwegler setzte am rechten Flügel zu einer Energieleistung an und spielte zur Mitte. Sadio Mané war Gedankenschneller als sein Bewacher, umkurvte diesen und netzte zum 2:o ein.

Nachdem Kampl noch an Lindner scheiterte, versetzte Sekagya die Red-Bull-Arena endgültig in Ekstase. Nach einer Ecke köpfelte Schiemer auf’s Tor, Ortlechner konnte den Ball noch von der Linie kratzen, gegen den anschließenden Kopfball von Sekagya konnte er jedoch nichts mehr machen. Der Teamspieler aus Uganda fixierte den Endstand, stellte auf 3:0.

Der neue Meister konnte damit in der abgelaufenen Saison nicht ein einziges Mal gegen den FC Red Bull Salzburg gewinnen.

In der Liga fielen die letzten Entscheidungen. Der SK Sturm rettete sich, trotz 0:3-Heimdebakel gegen Wr. Neustadt, in die Europa League, da der WAC zu Hause gegen die Innsbrucker verlor. Den bitteren Gang in die zweite Liga muss der SV Mattersburg nach einer Heimniederlage gegen die Admira antreten.

Zahlen, Daten, Fakten

Tipp3 Bundesliga, 36. Spieltag
FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 3:0 (1:0)
Red-Bull-Arena, 13.075 Zuschauer, SR: Krassnitzer

Tore:
1:0 Mané (39.)
2:0 Mané (75.)
3:0 Sekagya (83.)

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Ein Kommentar
  • ROUND UP zur 36. Runde der tipp3 Bundesliga › SALZBURG12.at
    27 Mai 2013 at 11:04
    Leave a Reply

    […] was sie können. Das provokante zur Schau stellen des Meistertellers vor und während des Spiels rächte sich. Austria Wien hatte zwar durchaus Chancen, die der 3. Goalie der Salzburger, der junge Thomas […]

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    BUNDESLIGA
    #MannschaftSpieleSUNTDP
    1Rheindorf Altach201334+1142
    2FC Red Bull Salzburg201244+2340
    3SK Sturm Graz201235+1939
    4Austria Wien201217+837
    5Rapid Wien20767+927
    6Admira Wacker207211-1623
    7Wolfsberger AC206410-922
    8SV Guntamatic Ried206212-1420
    9St. Pölten204610-1518
    10Mattersburg203512-1614
    KOMMENDE SPIELE
    Samstag, 11. Februar 2017
    Admira Wacker16:00Rheindorf Altach
    Wolfsberger AC18:30SV Guntamatic Ried
    Mattersburg18:30SK Sturm Graz
    FC Red Bull Salzburg18:30St. Pölten
    Sonntag, 12. Februar 2017
    Austria Wien16:30Rapid Wien
    ERSTE LIGA
    #MannschaftSpieleSUNTDP
    1LASK Linz201244+1740
    2Liefering201073+1537
    3Austria Lustenau201064+1236
    4Kapfenberger SV20938+030
    5Wacker Innsbruck20776+128
    6Wiener Neustadt20839-627
    7Wattens20587-1023
    8Horn205411-819
    9Floridsdorfer AC204511-917
    10Blau-Weiß Linz20299-1215
    KOMMENDE SPIELE
    Freitag, 24. Februar 2017
    Blau-Weiß Linz18:30Wiener Neustadt
    Floridsdorfer AC18:30Austria Lustenau
    Horn18:30Kapfenberger SV
    Wacker Innsbruck18:30Wattens
    Liefering20:30LASK Linz
    WERBUNG
    Werbung: wettbasis.com
    WIR SIND PARTNER
    Krebshilfe-Salzburg


    sporticos.com
    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at