Alles reine Kopfsache

Der Meisterzug ist wohl abgefahren. Bekommt die Köpfe frei und zeigt, was ihr könnt!...
Trotz aller Vorfälle - die Fans stehen zum Verein
Bitte bewerte diesen Beitrag
Trotz aller Vorfälle - die Fans stehen zum Verein

Trotz aller Vorfälle – die Fans stehen zum Verein

„Die meisten Niederlagen werden im Kopf entschieden, die meisten Siege auch.“

Dieser etwas für den Fußball abgewandelte Spruch ist zwar mindestens € 10,– im Phrasenschwein wert, trifft aber die derzeitige Situation des FC Red Bull Salzburg genau. 

Wir schreiben die Runde 28 der tipp3-Bundesligasaison 2012/13. die letzte Niederlage ist 11 (!!!) Runden her und die Salzburger hadern mit ihrem Schicksal den Meistertitel wohl nicht mehr verteidigen zu können. Mit einem Durchschnitt von 1,93 Punkten pro Spiel liegt die junge Schmidt-Truppe gefestigt auf Platz 2, der Titel ist de facto nur mehr rechnerisch möglich. Im Cup allerdings, hat man noch jede Chance, wenn man den Kopf frei bekommt. Die Fans haben längst den Druck von den Spielern genommen, in den sozialen Medien wird der Austria Wien freundschaftlich schon zum Titel gratuliert.

Ja hätte man doch…

…die Unentschieden gegen Rapid, WAC, Admira, Ried und vielleicht auch gegen die Austria in drei Punkte verwandeln können, ja dann….! Hat man aber nicht. Und nachdem die Austria partout nicht „fallen“ will, war es das wohl. Ist aber kein Beinbruch, kein Scheitern des „Projekts“, wie uns manche Print-Medien und deren Online-Ableger glaubhaft vermitteln wollen.

Die Medien und Red Bull

Wenn Red Bull Athleten wie Thomas Morgenstern, Georg Schlierenzauer oder Sebastian Vettel ihre Siege einfahren, jubelt die Medienlandschaft und damit die Leser. Geht es allerdings um Fußball, muss man schon fast an eine Verschwörung glauben. Gutes wird zum Mittelmaß erklärt, Mittelmaß ist immer eine Katastrophe. Fußball hat andere Gesetze – so scheint es zumindest. Doch nach unserem Dafürhalten steckt da eine klare Strategie dahinter – wie die „Krone“ vor einigen Tagen anschaulich bewies:

Salzburger Krone vs. Wiener Krone / Foto: RB Salzburg Forum

Salzburger Krone vs. Wiener Krone / Foto: RB Salzburg Forum

Logischerweise behandelt der Salzburg Ableger der Krone den Salzburger Verein, die Wiener Krone Rapid. Doch man beachte den Unterschied: Während die Salzburger Ausgabe nichts besseres zu tun hat, als nochmal Düdelingen hervorzuholen, greift die Wiener Krone dem (noch weit schlimmer gebeutelten) Verein aus Hütteldorf medial unter die Arme und motiviert dadurch natürlich auch das Fanpublikum. Leider sind sehr viele Menschen durch die Medien leicht manipulierbar. Hier bekommt man locker aufbereitete Stories, man muss nicht viel nachdenken, man bekommt eine vorgefertigte Meinung – Medien als Meinungs- und Stimmungsmacher – eh nichts neues.

Und was man schlecht schreibt, gilt dann auch als schlecht. Und wer will sich schon – im Fall von Fußball – ein prognostiziert schlechtes Spiel anschauen? Wobei die Krone nicht immer tendenziell über uns herzieht. Da gibt’s andere Beispiele, die ich hier aber nicht verlinken werde, um ihnen kein Podium für ihre Schmierfinkerei zu bieten. Ihr wisst eh, wen wir hier meinen.

Offtopic: Vielleicht sollte man sich ein Beispiel am BVB nehmen, wie die ihren Verein bei Pressekonferenzen präsentieren? Könnte für den einen oder anderen Lacher sorgen 🙂

Kopf frei bekommen

Salzburg hat in dieser Saison (wieder mal) kräftig umgekrempelt. Die vielen jungen Kicker, die seit dieser Saison im Dress der Salzburger auflaufen, müssen jetzt – da der Meister-Druck wegfällt – ihren Kopf wieder frei bekommen und befreit in den Restrunden der Bundesliga aufspielen. Nicht nur, um den 2. Platz und die damit verbundene CL-Quali zu festigen, sondern auch um Erfolgserlebnisse zu sammeln. Für den eigenen Kopf und für die Fans.

Und auch ihr liebe Fans – bekommt eure Köpfe frei und lasst euch nicht von der Negativ-Berichterstattung beeinflussen. Kommt zu den Spielen! Mehr Leute, mehr Stimmung, mehr Unterstützung für die Mannschaft! Der Meister ist wohl weg, aber den Cup – den holen wir uns noch!

Kategorien
Die 3. Halbzeit
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs - mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen. Ebenso ist er Mitglied von Sports Media Austria, der Vereinigung österreichischer Sportjournalisten.
Ein Kommentar
  • Der Lieblingsgegner aus Graz kommt! › SALZBURG12.at
    5 April 2013 at 8:19
    Leave a Reply

    […] der Druck der Meisterschaft wohl nun endgültig weggefallen ist, geht es am Sonntag in der 28. Runde der tipp3-Bundesliga für Red Bull Salzburg gegen einen […]

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
    Noch 5 Tage.
    WERBUNG
    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de

    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at