Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 4 Minuten
Von 5 auf 4 und es „düdelt“ immer noch. Gott sei Dank!
5 (100%) 1 Stimme[n]
Europa League: Rapid ist Gruppenletzter

Salzburg, Ried, Admira und Rapid Wien waren „europäisch“ nicht erfolgreich / Bild: APA

Eine besch…eidene europäische Saison für den nationalen Fußball. Zuerst scheitert Red Bull Salzburg „alt“ (alt, in Bezug auf die Ära vor Rangnick/Schmidt) am Fußballzwerg Dudelange in der Champions League Qualifikation und darf damit nicht einmal in der Europa League starten, dann fliegen die SV Ried und Admira Wacker raus und nun „schafft“ es der letzte „Eurofighter“ SK Rapid Wien genau 0 Punkte in der Gruppenphase einzufahren.

Das Problem dabei: FC Basel und und FC Kopenhagen können ihre Spiele gewinnen und damit sind die Schweiz und Dänemark in der Fünfjahreswertung von Österreich nicht mehr einholbar. Das bedeutet, dass Österreich in der Saison 2014/15 seinen fünften Startplatz für die europäischen Bewerbe verliert.

Im Gegensatz zu anderen, die auch in internationalen Wettbewerben die Vereinsbrille ufhaben, sind wir – weder über das eigene, noch über das Abschneiden der anderen Vereine – nicht wirklich glücklich.

2008/09 waren es 2.250 Punkte und 2009/10 hätte es so gut angefangen. In den Bewerben erzielte Österreich 9.375 Punkte, 2010/11 dann 4.375, 2011/12 waren es 7.125 und mit der Saison 2012/13 werden es wohl nicht mehr wie 1.750 werden. Das ergibt einen Gesamtscore von 24.875 Punkte. Dänemark, die einen Platz vor Österreich liegen, hält bei 25.500 Punkten – also uneinholbar.

Während die Salzburger in der vergangenen Saison durch die tolle internationale Saison den 5. Startplatz für Österreich ermöglicht haben, ging der dann in dieser Saison gleich wieder verloren.

Schuldzuweisungen wird man von uns vermissen. Man kann jederzeit gegen „Underdogs“ verlieren, man kann jederzeit an Legia Warschau oder Sparta Prag scheitern. Gegen Leverkusen und Charkiv natürlich auch. Trondheim wäre meiner geschätzten Meinung nach „packbar“ gewesen, aber auch das hat nicht sollen sein. Am Niklaus-Tag tritt Rapid noch einmal an. Der Tabellenführer Charkiv bittet zum Tanz auf dem grünen Rasen. Aber auch mit einem starken Heimpublikum kann Rapid nicht mehr als ein Achtungserfolg gelingen, der sich aber auf die Fünfjahreswertung nicht auswirken wird. Ein Achtungserfolg, mehr allerdings nicht.

Augen zu, fluchen und durch

Österreichs Vereine müssen ihre Chance in der kommenden Saison nutzen. Da gehen 5 Vereine an den Start und auf Punktejagd. Red Bull Salzburg wird mit 99,99999%iger Sicherheit dabei sein. Ebenso sicher, die beiden Wiener Vereine, Sturm Graz und die SV Ried. Zumindest nach derzeitigem Stand der Tabelle.

Ja, Österreich kann fluchen. Wird dennoch nichts nützen. Fluchen, sich lächerlich machen und verspotten – das können sie, die Fans der anderen Vereine. Zuerst traf es Salzburg wegen „Düdeldü“ und jetzt Rapid Wien. Aber immer wieder versuchen die Fans der „anderen“ von ihren „Problemen“ abzulenken und nehmen sich die Salzburger als Ziel. Diesen FC Red Bull Salzburg, der mit Siegen gegen Metalurgs, Senica, Omonia Nikosia, Slovan Bratislava und die Mega-Millionentruppe Paris Saint Germain wesentlich zum 5. Startplatz beigetragen hat. Lediglich die Wiener Austria hat ebenso Punkte in der Gruppe G beigesteuert. Wo waren da die Rapid-ler, deren Fans heute über Salzburg spotten?

Oder man soll sich an die glorreiche  Saison 2009/10 erinnern, die ja auch ein Teil der Fünfjahreswertung ist. Red Bull Salzburg wird ungeschlagen Gruppenerster der Gruppe G. Und die Gegner waren kein „Honigschlecken“: Villareal, Lazio Rom und Lewski Sofia sind nicht irgendwer. Sturm Graz und Rapid Wien wurden übrigens in dieser Saison Gruppenletzte.

Wetten, es kommt…

…trotzdem das „Düdeldü“? Leistungen anderer Mannschaften in internationalen Bewerben anzuerkennen, fällt scheinbar nicht leicht. Die gegnerischen Fans, „hauen“ uns Salzburgern immer noch „Düdelingen“ um die Ohren. Doch ich sag euch heute eines – erklärt mich für verrückt oder nicht:

Ich bin dankbar für „Düdelingen“!

Spinnt er jetzt? Noch nicht ganz 🙂

Wäre Red Bull Salzburg gegen Düdelingen weiter gekommen und dann irgendwann später an irgendwem gescheitert, hätte kaum wer gelacht. Es musste genau dieser Fußballzwerg sein, diese Halb-Amateurmannschaft. Eine Mannschaft eines Ortes, die kein Mensch wirklich kannte.

Der Rausflug gegen Düdelingen war der Stein des Anstosses, der den Kurswechsel bei Salzburg eingleitet hat. Ein Kurswechsel, der uns eine neue Garde an Fußballspielern wie Kevin Kampl, Sadio Mané, Valon Berisha, Havard Nielsen und wie sie alle heissen, gebracht hat. Eine Spielertruppe, die nun 90 Minuten kämpft, eine sportliche Führung unter Ralf Rangnick mit einem Top-Trainer Roger Schmidt, wo man endlich eine Strategie erkennen kann, die die Fans über viele Jahre in Salzburg so schmerzlich vermisst haben. Und jetzt stehen sie erst am Anfang. Es ist noch nicht mal Halbzeit in der Saison und die Truppe ist noch nicht perfekt. Wenn der Weg allerdings konsequent weiter verfolgt wird, dann entsteht hier in Salzburg eine motivierte, eingefleischte, kampfbereite Truppe, die noch viele Erfolge einfahren wird. Auch in den internationalen Wettbewerben. Und dafür bin ich „Düdelingen“ schon sehr dankbar!

Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs – mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen.

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
13 Comments
  1. Michael Dvoracek 6 Jahren ago

    Super Artikel, Alex!!!

  2. Christian Mittermayr 6 Jahren ago

    perfekt geschrieben , genau so denk ich auch darüber 🙂

  3. Erwin Oberleitner 6 Jahren ago

    100% deiner Meinung!!!

  4. Manfred Schöpp 6 Jahren ago

    perfekt besser kann man es nicht sagen

  5. Manfred Dallendörfer 6 Jahren ago

    genau so ist es, Alex !!!!!

  6. Christoph Brunner 6 Jahren ago

    Toll geschrieben und wahrscheinlich dem Großteil der Salzburg Fans aus der Seele gesprochen – mir auf jeden Fall!

  7. Florian Dürager 6 Jahren ago

    Der Gedanke ist schon öfter aufgekommen! Das kann man mMn durchaus anders sehen und es ist auch sehr berechtigt: Falls wir nächstes Jahr in die CL-Gruppenphase kommen, dann gebe ich dir recht! (Jedoch werde ich unseren derzeitigen super Spielstil auch nie vergessen!)

  8. Florian Floimair 6 Jahren ago

    Bringt's auf den Punkt!

  9. Stierwoscha Michael 6 Jahren ago

    Man kann es nicht besser schreiben 🙂

  10. Hans Nagl 6 Jahren ago

    100%ig deiner Meinung. Nur ich hoffe, es bleibt bei 0 Punkte für die Schütteldorfer!

  11. MaximusAurelius 6 Jahren ago

    Ich bin FC Red Bull Salzburg Fan, und ja, du spinnst. 😉 Dieser Rausflug von der Quali soll gut sein? Das wir deswegen für den nächsten Meisterweg (kommt natürlich darauf an wer aller Meister wird) in der letzten Runde nicht mehr gesetzt sein werden, soll gut sein? Schmidt und Rangnick waren schon da, bevor wir gegen Düdelingen gespielt haben. Die sind nicht wegen Düdelingen gekommen. Und ob die neue Truppe so viel besser ist, als die in der Vergangenheit müssen sie erst beweisen. Von mir kommt sicher nicht mehr der Satz "Jetzt wird's besser" weil den gab es schon zu oft.
    Ach ja, wie kommst du eigentlich auf den Gedanken das Rangnick keine neuen Spieler geholt hätte, wenn wir die Quali überstanden hätten? Ohne Leonardo war es ziemlich klar das wir zumindest einen neuen Spieler brauchen. Rangnick selber sagte sogar das die Rapid-Niederlage schlimmer war (die Neuen haben auch gegen eine schwache Rapid Mannschaft verloren). 😉

  12. Thomas 6 Jahren ago

    Auf alle Fälle macht es super Spaß die Salzburger spielen zu sehen, wie schon ewig nicht mehr … alleine aus diesem Grund ist das Team für mich schon besser als die Teams der jahre zuvor. Ob jetzt wieder das Doubel gelingt ist mr egal, da braucht man auch Glück dazu.

    Ebenso stimme ich dem Artikel zu … durch den Ausfall der Salzburger wird aufgezeigt das sonst gerne übersehen wird….

  13. Robert Bayer 6 Jahren ago

    Danke, einfach nur genial!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at

Log in with your credentials

Forgot your details?