SOCCER - RBS vs Wr.Neustadt
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten
Zurück auf die Siegerstraße?
Wir bitten dich um eine Bewertung

Mit dem SC Wiener Neustadt kommt am kommenden Samstag das Tabellen-Schlusslicht in die Red Bull Arena.

An die Niederösterreicher hat man noch gute Erinnerungen, konnte man doch in deren Stadion vor drei Monaten den Meistertitel fixieren.

Die Salzburger haben aus den letzten beiden Spielen nur einen Punkt geholt, mussten sowohl den SK Rapid als auch den FK Austria an sich vorbeiziehen lassen. Die Wiener Neustädter hingegen konnten am vergangenen Wochenende erstmals punkten, erreichten nach zweimaligem Rückstand auswärts gegen den FC Wacker Innsbruck ein 3:2.

Duell der Torjäger

(c) GEPA, Christopher Kelemen

Beide Mannschaften haben jeweils einen Spieler in ihren Reihen, der am vergangenen Samstag einen Hattrick verbuchen konnte. Auf Seiten der Salzburger ist dies Havard Nielsen, der beim 4:4 gegen die Admira die ersten drei Salzburg-Treffer markierte, beim SC Wiener Neustadt ist dies Günther Friesenbichler, dem alle drei Tore am Tivoli gelangen.

Salzburg hat mit Nielsen und Soriano nicht nur zwei absolute Knipser im Kader, mit Valon Berisha hat man zudem einen ballsicheren und flinken Vorbereiter, der in der Südstadt alle drei Nielsen-Tore mustergültig vorbereitet hat.

Umstellungen…

Salzburg muss, wie berichtet, längere Zeit auf Kapitän David Mendes da Silva verzichten. Der Niederländer kuriert im Moment seinen im Spiel gegen die Admira erlittenen Nasen- und Zehenbruch aus und steht Salzburg wohl bis zu sechs Wochen nicht zur Verfügung.

Damit ist Coach Roger Schmidt gefordert, er muss versuchen die Salzburger Schaltzentrale im defensiven Mittelfeld adäquat zu ersetzen. Die zuletzt an fünf Positionen veränderte „Bullen“-Startelf wird wohl erneut verändert werden müssen. Als Sechser-Option bieten sich einige Spieler an, die diese Position im Salzburg-Trikot bereits bekleidet haben. Leitgeb, Hierländer und Ilsanker sind wohl die Alternativen zu David Mendes da Silva.

Beibehalten wird Coach Roger Schmidt hoffentlich das zuletzt angewandte 4-1-3-2-System, welches im Offensivspiel in der Südstadt durchaus gefallen konnte. Darin gesetzt dürften Havard Nielsen und Valon Berisha sein, die die Admira-Defensive reihenweise zur Verzweiflung gebracht haben.

Gute Bilanz

Die Salzburg-Heimspiele gegen den SC Wiener Neustadt waren in der Regel immer eine klare Angelegenheit für die Hausherren. Die letzten fünf Partien konnte man allesamt für sich entscheiden, letztmals im März 2012, als Jonathan Soriano und Andreas Ulmer den 2:1-Heimerfolg sicherstellten.

Die Konkurrenz steht ebenfalls vor keinen unlösbaren Aufgaben, die Austria hat am Samstag Abend Wacker Innsbruck zu Gast, Rapid muss Sonntag Nachmittag nach Wolfsberg.

Gerade deshalb ist es wichtig, dass so viele Fans wie möglich in die Arena pilgern und die „Bullen“ nach vorne peitschen. Dieser Meinung ist auch Martin Hinteregger, aber hört selbst:

[youtube height=“360″ width=“640″]http://www.youtube.com/watch?v=N0l52342BIc&feature=plcp[/youtube]
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: „SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!“

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 Comment
  1. Roland Strasser 6 Jahren ago

    Aktuell seid Ihr auf Eurer Hompage nicht !!!!!!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at | Partner von mobilitynews.at

Log in with your credentials

Forgot your details?