Rapid stoppt unsere Siegesserie

Red Bull Salzburg unterliegt im Spitzenspiel gegen Rapid zu Hause mit 0:2...
SOCCER - RBS vs Rapid
Bitte bewerte diesen Beitrag

Red Bull Salzburg vs. SK Rapid Wien. So lautete die Spitzenbegegnung der vierten Bundesliga-Runde am Sonntag Nachmittag. Schiedsrichter Rene Eisner pfiff die Partie vor 16.600 Zuschauern um Punkt 16:00 Uhr an.

Red Bull Salzburg ging mit folgender Elf in das Spiel:

Walke
Schwegler – Sekagya – Schiemer – Ulmer
Ilsanker – Leigteb
Jantscher – Hierländer – Nielsen
Soriano

In der dritten Minute lenkte Alexander Walke einen per Kopf verlängerten Freistoß über die Latte, auf der Gegenseite köpfte Fränky Schiemer nach einer Ecke knapp über das Tor.

Die erste gelbe Karte in der Partie sah nach bereits acht Minuten Terrence Boyd – nach wiederholtem (!) Foulspiel.

Alex Walke sah beim 0:1 nicht gut aus | (c) GEPA, Harald Steiner

Die Gäste gingen in Minute 26 in Führung. Steffen Hofmann kam aus knapp 30 Metern zum Schuss, Alex Walke hatte mit dem aufspringenden Ball seine liebe Not, konnte das Spielgerät nur nach vorne abwehren. Aus kurzer Distanz staubte Deni Alar zur Rapid-Führung ab.

Burgstaller hatte nach einer Hofmann-Ecke die Chance auf das 0:2, traf aus knapp 16 Metern jedoch knapp neben das rechte Kreuzeck. Havard Nielsen umspielte im Gegenzug einen Rapid-Verteidiger, traf von der Sechzehner-Linie jedoch nur neben das Tor.

Kurz vor der Pause kam Stefan Hierländer noch zu einer Kopfballgelegenheit, die Kugel zog jedoch über das Tor drüber.

Steffen Hofmann leitete einen Angriff über Deni Alar ein, der zog rechts in Richtung Tor. Alar spielte den Ball zurück auf Hofmann, der mit seinem platzierten Schuss die Querlatte traf.

Guido Burgstaller ließ Schwegler stehen und zog in Richtung Tor. Seinen Querpass konnte Fränky Schiemer in höchster Not klären.

Die Vorentscheidung fiel in der 76. Minute. Lukas Grozurek konnte nahezu ungehindert in den Sechzehner der „Bullen“ eindringen, ging an zwei Verteidigern vorbei und traf zum 0:2.

Stefan Kulovits legte Jonathan Soriano im Sechzehner, der fällige Elfmeterpfiff tönte durch die Arena. Salzburgs Goalgetter trat auch selbst zum Straßstoß an, verschoss jedoch kläglich. Der Ball stieg in den Oberrang.

Beinahe hätte Rapid noch das 0:3 erzielt, ein Freistoß von Deni Alar knallte jedoch an die Stange.

Die letzte Chance gehörte den Hausherren. Maierhofer legte einen weiten Ball per Kopf in den Lauf von Soriano. Der stand plötzlich alleine vor Goalie Königshofer, wählte jedoch die Option „Heber“. Die falsche Entscheidung, Königshofer packte zu.

Red Bull Salzburg muss somit den ersten Punkteverlust dieser Saison beklagen. Nach Siegen gegen Sturm, Mattersburg und Wolfsberg verlieren die „Bullen“ gegen Rapid und wurden von den punktgleichen Wienern von Platz eins abgelöst.

Nächste Woche spielen die „Roten Bullen“ in Maria Enzersdorf gegen die Admira.

Tipp3 Bundesliga, 4. Spieltag
FC Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien 0:2 (0:1)
Red Bull Arena, 16.600 Zuschauer

Tore:
0:1 Alar (26.)
0:2 Grozurek (76.)

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
2 Anzahl der Kommentare
  • Gegen Admira zurück auf die Siegerstrasse | SALZBURG12.at
    16 August 2012 at 11:14
    Leave a Reply

    […] Bull Salzburg patzte hingegen bis lang nur einmal – und dies im letzten Spiel gegen Rapid Wien. Durch Eigenfehler […]

  • Lukas Hillebrand
    14 August 2012 at 8:14
    Leave a Reply

    Ich finds einfach sowas von geil, wie positiv die Leute nach EINER Niederlage reagieren und wie gut sie damit umgehen können. Da haben manche vor dem Spiel echt Recht gehabt: "Salzburg hat die besten Fans". Einfach eine tolle Leistung von allen hier, die ihren geistigen Dünnschiss von sich geben.

    Rapid war einfach besser. Das muss man sich eingestehen.
    Der Elfmeter war symptomatisch für das gesamte Spiel, auch wenns "witzig" aussah, er war nicht der erste der einen Elfer SO verschossen hat.

    Und wie manche hier schon die gesamte Meisterschaft abschreiben, find ich persönlich zum totlachen. Nur weil man einmal verliert…Schonmal was von "aufstehen und nach vorne Blicken" gehört?…

    Nach Kharkiv hat uns auch JEDER abgeschrieben (Das war allerdings zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt der Saison) und wir sind trotzdem noch Meister UND Pokalsieger geworden.
    Also mein Appell an alle "Experten": Cool down.

    Dieser Beitrag gilt jetzt nicht den "kuhlen" Rapid-Fans sondern eher denen die sich Salzburg "Fans" schimpfen.
    Ich glaube hier ist alles gesagt.
    Ich habe fertig.

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    UNTERSTÜTZE UNS
    Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

    BUNDESLIGA

    Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

    SUCHE
    WIR SIND PARTNER

    krebshilfe-salzburg

    Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
    Noch 5 Tage.
    WERBUNG
    Werbung: wettbasis.com

    hochzeitseinladungen.de

    MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

    Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

    DATENSCHUTZ

    Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

    Comodo Secured SSL

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at