(c) GEPA
Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten
A winzig klaner Tropfen Zeit…
Wir bitten dich um eine Bewertung

…sang Rainhard Fendrich vor einigen Jahren. Diesen „kleinen Tropfen Zeit“ hat Ricardo Moniz beim amtierenden Double-Sieger Red Bull Salzburg verbracht. Seit heute ist Moniz nicht mehr Head-Coach der Salzburger – nach nicht einmal 1 1/2 Jahren. Er löste seinen Vertrag aus „professionellen Gründen“ – was dies auch immer bedeuten mag – heute auf. Grund genug für uns, die wenigen Montate des Trainers bei den Salzburgern Revue passieren zu lassen…

Es war in der Saison 2010/11, als Moniz zu Red Bull in der Funktion eines Nachwuchskoordinators wechselte. Dort war er für die Jugendabteilungen von Red Bull Salzburg, Red Bull Leipzig, New York Red Bulls, Red Bull Ghana und Red Bull Brasil zuständig. Diesen Job hatte er bis zum 8. April 2011 inne.

Moniz leitete die Mannschaft nur wenig mehr als ein Jahr.

An diesem Tag wurde er zum Headcoach der ersten Mannschaft von Red Bull Salzburg ernannt, nachdem man sich zuvor von Huub Stevens getrennt hatte – ein Neustart. Als Co-Trainer wurde ihm Niko Kovac an die Seite gestellt. Im Mai 2011 wurde sein Vertrag auf zwei Jahre verlängert.

In der restlichen Saison 2010/11 konnte Moniz aber das Ruder auch nicht mehr herumreissen. Mehr als der Vizemeister war nicht mehr drin.

Die Saison 2011/12 begann vielversprechend, zumindest bis zu dem schon fast „legendären“ Einbruch der Mannschaft in der 9. Runde gegen die Admira. In den darauffolgenden Spielen trafen gerade mal 2 Punkte am Konto der Salzburger ein. Der Ruf nach einem neuen Trainer wurde überall laut.

Es sollte bis zur Runde 16 dauern. Im Heimspiel gegen den mittlerweile abgestiegenen KSV 1919 schoss man sich mit 6 Treffern vor heimischem Publikum den Frust vom Leib. Dennoch war zum Ende der Herbstsaison nicht mehr als der 5. Platz drin.

In der Gruppenphase der Europa League lief es hingegen weit besser. Die Salzburger erkämpften sich Platz Nr. 2 in der Gruppe hinter Bilbao mit immerhin 10 Punkten und einem Torverhältnis von 10:8. Erst im 1/16-Finale – eigentlich wollen wir uns daran gar nicht erinnern – wurden die Salzburger unter Moniz gnadenlos von Kharkiv nach Hause geschickt.

Ricardo Moniz holte mit der Mannschaft den Meisterteller (c) GEPA

Ricardo Moniz holte mit der Mannschaft den Meisterteller

In der Bundesliga konnte Moniz hingegen im Frühjahr den 5. Gang einlegen. Schon das Auftaktspiel in der Frühjahrssaison gegen Austria Wien konnten die Salzburger 3:0 gewinnen. In der 35. Runde war dann alles klar. Red Bull Salzburg war wieder Meister, nachdem Wr. Neustadt vor deren eigenem Publikum mit einem 1:5 in die Kabinen geschickt wurde. Das letzte Spiel gegen die Admira war dann aber doch mehr wie „Formsache“. Obwohl Moniz die Mannschaft stark umkrempelte und für das Cup-Finale schonte, konnte auch dieses Spiel mit 2:0 gewinnen.

Moniz holte das historische Double mit der Mannschaft

Und Moniz sollte mit seiner Mannschaft in der vergangenen Saison für einen historischen Moment sorgen. Salzburg wurde zum ersten Mal in der Geschichte ÖFB Cup-Sieger. Der Weg ging über Baumgarten, SAK Klagenfurt, LASK, Red Bull Juniors und Hartberg, bis man im Finale am 20. Mai 2012 der SV Ried gegenüberstand. Ein nie gefährdeter Sieg (3:0) sicherte das Double – Meister und Cup-Sieger.

Am heutigen Tag – kurz vor dem Trainingslager in Leogang – kündigte Ricardo Moniz seinen Vertrag bei Red Bull Salzburg. Auch wenn er nicht immer unumstritten war, so hat er zumindest eine Mannschaft formen können, die den Meistertitel und den Cup-Pokal holen konnte. Und dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung. Wohin auch immer seine Wege führen mögen, salzburg12.at wünscht ihm nur das Beste.

Was scheinbar groß und mächtig war… 
Was kommt danach? Was war davor?
Rainhard Fendrich, „A winzig klaner Tropfen Zeit“

Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs – mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen.

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
8 Comments
  1. Jose Vicente Vicente 6 Jahren ago

    It's a pity!!!

  2. Alex Januschewsky 6 Jahren ago

    Alles Gute Ricardo! Wohin du nun auch immer gehen magst…

  3. Manfred Auer 6 Jahren ago

    Mit den alten Teamarzt Klampfer wäre das nie passiert Moniz hat Recht das ergeht weil er ist der Cheftrainer und muss die Verantwortung übernehmen und nicht der neue Arzt

  4. Marijan Kelava 6 Jahren ago

    Test

  5. Roland Janisch 6 Jahren ago

    is alles irgendwie komisch !?

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at | Partner von mobilitynews.at

Log in with your credentials

Forgot your details?