Schmeichelhafter Cup-Sieg der Ersten

Die Erste besiegt die Juniors im Cup mit 4:1....
Bitte bewerte diesen Beitrag

Typisches April-Wetter herrschte gestern in der Salzburger Red Bull Arena. Das Viertelfinale des ÖFB-Cups stand mit dem „hausinternen Derby“ Red Bull Salzburg gegen Red Bull Juniors am Programm. Die Kampfmannschaft der Salzburger kam mit folgender Besetzung auf’s Spielfeld:

Gustafsson
Schwegler, Douglas, Sekagya, Ulmer
Hierländer
Cziommer, Cristiano
Teigl, Zarate
Soriano

Die junge Truppe der Juniors wurde von Coach Hyballa wiefolgt aufgestellt:

Heimann
Sari, Zakrzewski, Pamminger, Martschinko
Coric, Felber
 
Dovedan, Djuric, Adjei
Krenn 

Die ersten Spekulationen über den Ausgang dieses Arena-Derbys gab es ja schon vor dem Spiel, das in dieser Form eigentlich keiner wollte. Für „Rest-Österreich“ war es vollkommen klar, dass bei diesem Spiel nur die Erste gewinnen durfte. Doch wer Red Bull kennt und vor allem das Spiel gesehen hat, konnte nicht den Funken einer „Stallorder“ erkennen!

Denn es waren die Juniors, die sich „rotzfrech“ in Szene setzten und über weite Strecken das Spiel dominierten. Gleich in der 3. Minute musste Gustafsson sich beweisen. Gerade noch erreichte er vor dem heranstürmenden Adjei, der sich gestern sehr empfohlen hat, an den Ball. In der 14. Minute ist es abermals Adjei der im 16er an den Ball kommt. Doch der zu schwache Schuß macht Gustafsson keine Probleme.

Die ersten 30 Minuten boten keine zwingenden Chancen – auf beiden Seiten. Zwar köpfelt einmal Cristiano am Tor vorbei und Heimann pariert glänzend einen Schuß von Soriano, aber viel mehr war da noch nicht zu sehen.

Doch dann geht’s Schlag auf Schlag. Gustafsson hatte in dieser Zeit wohl mehr Ballkontakte, als so mancher Feldspieler. Die Minuten 31 bis 40 gehören den Juniors. Einmal verzieht Adjei, dann wieder scheitert Krenn am Schlußmann der Ersten. Die Juniors spielen dich in die Herzen der Zuseher! Und es ist abermals Krenn, der schön aus gut 20 Metern „abdrückt“. Der Ball wird von Douglas – unhaltbar für Gustafsson – abgefälscht und landet zur Freude der Zuseher im Netz. 0:1 für die Juniors in der 37. Minute!

Dann erhöht die Erste dann den Druck doch noch ein wenig und schließlich darf Soriano kurz vor Ende der 1. Hälfte dann doch noch die Hände nach oben reissen. Zarate zieht ab, Juniors-Goalie Heimann bekommt den Ball nicht unter Kontrolle und der Ball landet direkt vor Sorianos Füßen, der nur mehr einschieben braucht. Ausgleich in der 44. Minute. Und dann rückt sich noch Simon Cziommer in den Mittelpunkt und erzielt fast ein Tor. Aber ein Eigentor. Mit diesem 1:1 geht’s dann auch in die Pause.

Bis zur 70. Minute wechseln sich Chancen auf beiden Seiten ab. Dominant ist die Erste auch nach Anpfiff leider nicht, die Juniors können bis zur 75. Minute ausgezeichnet mit den „Großen“ mithalten. Erst der Wechsel von Leonardo für den schwach auftretenden Cziommer bringt ein wenig mehr Schwung in das Spiel der Kampfmannschaft.

Dann kommen die 6 Minuten, die der Ersten zum Sieg verhalfen:

75. Minute: Cristiano zirkelt einen Freistoss wunderbar in den 16er, Kapitän Sekagya erwischt den Ball perfekt und köpfelt sehenswert zum 2:1 ein.
77. Minute: Hierländer schickt Teigl, der stolpert sich um Heimann herum und schiebt zum 3:1 ein.
81. Minute: Sehenswerter Pass von Teigl auf Soriano und der drückt den Ball zum 4:1 hinter die Torlinie.

Eine Minute vor Abpfiff beweist sich Juinors Goalie Heimann nochmals las er einen Teigl-Schuss aus 7 Metern pariert. Und in der letzten rettet abermals Heimann, als er  einen Soriano Schuss – wieder glänzend – pariert. Fazit: es bleibt beim 4:1 für die Erste, die aber keineswegs zu brillieren wusste.

Damit steht die Kampfmannschaft im Semifinale des ÖFB-Cups. 

Stimmen nach dem Spiel:

Ricardo Moniz:
„Natürlich kann ich mit dem Spiel, speziell in der ersten Halbzeit, nicht zufrieden sein. Andererseits haben die Juniors ihre Qualitäten gezeigt. Letztlich haben wir dann den Sieg mit Jantscher und Leonardo auch eingewechselt. Aber wir hatten mehr Mühe, als ich mir das gewünscht hätte.“

Peter Hyballa:
„Ich bin überaus stolz auf meine Jungs. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir mit einer Jugendmannschaft gegen Profis gespielt haben. Wir hätten sogar noch das eine oder andere Tor machen – und damit die Profis noch länger fordern können. Man hat aber auch gesehen, dass wir einen sehr guten Nachwuchs in den eigenen Reihen haben.“

Das Ergebnis spiegelt in keinem Fall den Verlauf dieses Spiels wieder. Über weite Strecken waren die Juniors konzentrierter und dominanter. Letztendlich darf man sich aber auch freuen. Es ist schön zu sehen, welcher bemerkenswerte Nachwuchs hier in Salzburg entsteht, der den Zusehern in Zukunft noch viel Freude bereiten wird.

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs - mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen. Ebenso ist er Mitglied von Sports Media Austria, der Vereinigung österreichischer Sportjournalisten.
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
Noch 5 Tage.
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de

MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at