„JJ“ und das „Comeback-Tor“

Red Bull Salzburg gewann das Heimspiel gegen Ried hochverdient 2:0....
Bitte bewerte diesen Beitrag

Herrliches Fußballwetter in Salzburg | © GEPA

Red Bull Salzburg hat am Samstag das Heimspiel gegen die SV Ried hochverdient mit 2:0 gewonnen. Der im Moment wohl beste Salzburger, Jakob Jantscher, und „Comebacker“ Christoph Leitgeb sorgten für den souveränen Heimerfolg.

Ricardo Moniz änderte an der Startaufstellung im Vergleich zum Auftritt in Graz nur eine Position. Franz Schiemer feierte sein Comeback in der Innenverteidigung.

Walke
Schwegler – Schiemer – Sekagya – Ulmer
Mendes – Svento
Teigl – Leonardo – Jantscher
Maierhofer

Die roten Bullen begannen in der mit 10.150 Zuschauern gefüllten Red Bull Arena sehr aggressiv und zeigten von der ersten Minute an, dass der absolute Siegeswille in der Mannschaft steckte.

In der Anfangsphase fanden sowohl Stefan Maierhofer als auch Fränky Schiemer per Kopf Halbchancen vor, diese fanden den Weg ins Tor jedoch nicht.

Stefan Maierhofer traf nach einer traumhaften Flanke von Dusan Svento per Kopf das Lattenkreuz (27.). Ried-Goalie Gebauer hätte keine Chance gehabt, die Kugel noch aus dem Tor herauszufischen.

Eine Minute später hatte der vor Selbstvertrauen nur so sprühende Jakob Jantscher mit einem sehenswerten Volleyschuss im fallen die Chance auf 1:0 zu stellen, Thomas Gebauer stand jedoch auf seinem Posten.

Vor der Pause hatten auch noch Georg Teigl und David Mendes Da Silva die Führung auf dem Fuß, scheiterten jedoch zweimal knapp.

Somit ging es mit 0:0 in die Pause. Es spielte nur eine Mannschaft, Red Bull Salzburg. Einzig die Effizienz stand einer Führung der „roten Bullen“ im Weg.

Halbzeit zwei begann wie die erste endete – mit einer dominanten Heimmannschaft.

Jubel nach der Führung | © GEPA

Nach einer Stunde Gesamtspielzeit war es dann endlich soweit. Jakob Jantscher erzielte nach Doppelpass mit David Mendes das 1:0 aus knapp 20 Metern – ein präziser Schuss ins linke Eck, keine Abwehrchance für Gebauer.

In der 63. Minute kam es zum viel umjubelten Comeback von Christoph Leitgeb, der den Bullen mit einer kurzen Unterbrechung im März im gesamten Frühjahr noch nicht zur Verfügung stand. Moniz wechselte „Leiti“ für Georg Teigl ein.

Salzburg schien dem sicheren Sieg entgegenzusteuern, doch fünf Minuten nach dem Führungstreffer schwächten sich die „Bullen“ selbst. David Mendes da Silva wurde nach einem groben Foul an Thomas Reifeltshammer im Mittelkreis zurecht mit Rot vom Platz geschickt.

Die Rieder kamen in Überzahl zwar nun zu mehr Spielanteilen, die Chancen blieben jedoch Mangelware. Einzig Riegler kam zu einer Gelegenheit, verfehlte jedoch das Tor knapp.

"Leiti" schiebt zur Entscheidung ein | © GEPA

Somit blieb es dem „Comebacker“ vorbehalten, die Partie zugunsten der Hausherren zu entscheiden. Nach einem Ballverlust von Nacho am Salzburger Strafraum in Minute 88 fuhren die „Bullen“ einen blitzsauberen Konter, welchen Christoph Leitgeb nach Svento-Zuspiel abschloss.

Mit dem fünften Heimsieg in Folge konnten die Salzburger somit dem SK Rapid vor derem morgigen Spiel gegen Sturm eine Vier-Punkte-Vorlage im Titelkampf liefern, bevor es dann nächstes Wochenende ins Pappelstadion zu Mattersburg geht. Gegen die Burgenländer, welche man heuer noch nie besiegen konnte, hat man noch einiges gut zu machen.

Tipp3-Bundesliga, 31. Spieltag
FC Red Bull Salzburg – SV Josko Ried 2:0 (0:0)
Red-Bull-Arena, 10.150 Zuschauer
1:0 Jantscher (60.)
2:0 Leitgeb (88.)

Stimmen:

Ricardo Moniz:
„Wir haben heute wieder gegen einen starken Gegner kämpfen müssen. Mit dem Sieg haben wir vorlegen können. Ich habe viele gute Dinge gesehen. Jantscher hat, wie einige andere auch, bewiesen, dass er sich sehr gut entwickelt hat. Das Foul von Mendes war nicht mit Absicht. Soweit kenne ich ihn, aber es war eine dumme Aktion. Es war eine Unachtsamkeit wie in der vergangenen Woche, das muss raus. Wir haben dem Gegner in einer dominanten Phase damit noch einmal eine Chance gegeben.“

Jakob Jantscher:
„Wir haben es in der ersten Hälfte verabsäumt, aus den vielen Chancen ein Tor zu machen. Da wäre es sicher leichter für uns geworden. Aber Gott sei Dank haben wir die Tore dann nach der Pause gemacht und auch verdient gewonnen.“ 

/cl

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

BUNDESLIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1Rheindorf Altach201334+1142
2FC Red Bull Salzburg201244+2340
3SK Sturm Graz201235+1939
4Austria Wien201217+837
5Rapid Wien20767+927
6Admira Wacker207211-1623
7Wolfsberger AC206410-922
8SV Guntamatic Ried206212-1420
9St. Pölten204610-1518
10Mattersburg203512-1614
KOMMENDE SPIELE
Samstag, 11. Februar 2017
Admira Wacker16:00Rheindorf Altach
Wolfsberger AC18:30SV Guntamatic Ried
Mattersburg18:30SK Sturm Graz
FC Red Bull Salzburg18:30St. Pölten
Sonntag, 12. Februar 2017
Austria Wien16:30Rapid Wien
ERSTE LIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1LASK Linz201244+1740
2Liefering201073+1537
3Austria Lustenau201064+1236
4Kapfenberger SV20938+030
5Wacker Innsbruck20776+128
6Wiener Neustadt20839-627
7Wattens20587-1023
8Horn205411-819
9Floridsdorfer AC204511-917
10Blau-Weiß Linz20299-1215
KOMMENDE SPIELE
Freitag, 24. Februar 2017
Blau-Weiß Linz18:30Wiener Neustadt
Floridsdorfer AC18:30Austria Lustenau
Horn18:30Kapfenberger SV
Wacker Innsbruck18:30Wattens
Liefering20:30LASK Linz
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com
WIR SIND PARTNER
Krebshilfe-Salzburg


sporticos.com
Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at