Ein Spiel dauert länger als…

Red Bull Salzburg führte bis zur 93. Minute mit 2:1 in Graz. Zum Sieg und zu drei Punkten reichte es jedoch nicht....
Bitte bewerte diesen Beitrag

Red Bull Salzburg gastierte im Duell Meister gegen Vizemeister in der UPC-Arena. Vor 11.361 Zuschauern stellte Ricardo Moniz wiefolgt auf:

Walke
Schwegler – Pasanen – Sekagya – Ulmer
Svento – Mendes da Silva
Teigl – Leonardo – Jantscher
Maierhofer

Um Punkt 18:30 Uhr pfiff Schiri Grobelnik die Partie an, keine drei Minuten später landete die Kugel bereits zum ersten Mal im Tor, genauer im Salzburger Tor.

Rubin Okotie bediente Christoph Kröpfl per Steilpass ideal, David Mendes da Silva sah dabei nicht allzu gut aus. Kröpfl beförderte den Ball nach einem Haken zu Florian Kainz, der im zweiten Anlauf den Ball aus fünf Metern ins Tor brachte.

Glück hatte Salzburg nur drei Minuten später, als Okotie nach einer vermeintlichen Abseits-Stellung zurückgepfiffen wurde – der Assistent hatte sich zu Gunsten der „Bullen“ geirrt.

Maierhofer nach dem Ausgleich | © GEPA, David Rodriguez Anchuelo

Doch Salzburg steckte nicht auf und kam nur fünf Minuten später zum Ausgleich. Nach einer Ecke war es Stefan Maierhofer, der per Kopf seinen zehnten Saisontreffer markierte und Goalie Gratzei keine Chance ließ.

Nach dieser turbulenten Anfangsphase beruhigte sich die Partie und beide Teams versuchten, einen kontrollierten Spielaufbau hinzulegen.

Die nächste Top-Chance hatte Dusan Svento nach einer Viertelstunde, als er nach einer Ecke aus knapp 20 Metern zum Schuss kam, den Ball jedoch links am Tor vorbeischoss.

Petri Pasanen zog sich bei einem Klärungsversuch nach nicht einmal 20 Minuten eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu und musste durch Douglas da Silva ersetzt werden.

Auch Sturm hatte die Möglichkeit zur Führung. Nach einer Ecke war es Thomas Burgstaller, der am Fünfer zum Schuss kam, Alex Walke stand jedoch am Posten und konnte die Kugel klären.

Kurz darauf hatte Sturm erneut die Chance auf das 2:1, wieder mit denselben Protagonisten. Burgstaller diesmal mit dem Schuss aus knapp 15 Metern, Walke griff sicher zu und konnte den Treffer verhindern.

Sturm, die Dritte! Douglas verlor den Halt beim Versuch, den Ball vor Okotie zu klären. Dieser kam beinahe zum Abschluss, doch Schwegler putzte in höchster Not aus.

Zum Pausentee verabschiedeten sich beide Teams mit einem 1:1-Unentschieden.

Maierhofer verzeichnete die erste Torgelegenheit in der zweiten Halbzeit. Nach einer Schwegler-Flanke hatte er die Chance, per Kopf auf 1:2 zu stellen, sein Kopfball überstieg jedoch das Gehäuse von Christian Gratzei.

Sturms Koch zog in der 55. Minute aus knapp 30 Metern ab, traf zwar nicht das Tor, dafür in die Bauchgegend von Ibrahim Sekagya. Dieser blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Sturm spielte jedoch weiter, hätte sogar durch Okotie beinahe das 2:1 gemacht, David Mendes blockte den Schuss aus kurzer Distanz jedoch ab.

Leonardo nach einem Freistoß (57.) und Teigl (64.) kamen auf Seiten der Bullen zu Halbchancen, während sich Goalie Alex Walke beim Distanzschuss von Kainz auszeichnen konnte. Der Grazer zog aus 20 Metern ansatzlos ab, Walke war jedoch hellwach und konnte den Schuss entschärfen.

Genauso wie Stefan Maierhofer Minuten später die Kopfballchance von Burgstaller auf der Linie zunichte machte.

Walke als bester Salzburger an diesem Spieltag hatte seinen nächsten Glanzauftritt. Koch drosch aus knapp 30 Metern auf den Ball, unser Goalie konnte sich erneut auszeichnen und hielt das 1:1 fest.

Jantscher jubelt | © GEPA, David Rodriguez Anchuelo

Salzburg, bereits längere Zeit nicht mehr vor Gratzei’s Tor, machte schließlich das 2:1. Andi Ulmer flankte schön in den Grazer Strafraum, Maierhofer kam per Kopf zum Ball, lenkte die Kugel jedoch an die Latte. Den herausspringenden Ball verwandelte Jakob Jantscher mit seinem 12. Saisontor per Kopf. Beim Kopfball wurde „JJ14“ jedoch von Burgstaller mit dem Fuß am Kopf getroffen, sodass Jantscher wenig später ausgewechselt werden musste.

Es lief bereits die letzte der drei Minuten Nachspielzeit, als den Grazern doch noch der Ausgleich gelang. Bodul’s Freistoß aus knapp 30 Mentern geht an Freund und Feind vorbei an die zweite Stange, wo der freistehende Wolf per Kopf zum Ausgleich einnickte. Cristiano, in dieser Aktion neben Wolf stehend, hinderte den Grazer dabei nur ungenügend am Kopfball.

Als alles schon mit dem Schlusspfiff rechnete, hatte David Mendes noch die Riesenchance auf den Siegtreffer. Direkt vom Anstoß weg setzte der Niederländer zu einem Solo an, welches ihn bis in den Strafraum von Sturm vorspülte. Mendes kam sogar zum Abschluss, scheiterte jedoch an Christian Gratzei.

Das Unentschieden war zwar, vor allem aufgrund der zahlreichen Sturm-Chancen, nicht unverdient, allerdings äußerst unnötig. Vor dem morgigen Wiener Derby führt Salzburg die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung auf Rapid an. Es wird sich zeigen, ob die „Bullen“ vor dem nächsten Heimspiel gegen Ried noch von der Tabellenspitze grüßen, oder erster Verfolger von Rapid sind. Salzburg12 hofft auf ein ähnlich ereignisreiches Derby wie die 300. Ausgabe im Februar – und auf ein Remis 😉

Tipp3-Bundesliga, 30. Spieltag
SK Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 2:2 (1:0)
UPC-Arena, 11.361 Zuschauer
1:0 Kainz (3.)
1:1 Maierhofer (8.)
1:2 Jantscher (80.)
2:2 Wolf (90.+3)

Stimmen:

Ricardo Moniz:
„Die Leute unterschätzen, wie wichtig die Rückwärtsbewegung ist. Das hat nichts mit Talent zu tun, sondern ist eine Sache des Herzens. Wir haben uns selber zwei Punkte geklaut, das trifft uns hart. Wir hätten uns heute absetzen können, jetzt sind wir aber extrem gewarnt. Wir hoffen, dass diese zwei Punkte im Meisterschaftskampf nicht entscheidend sein werden.“

Alexander Walke:
„Aufgrund des Spielgeschehens hätten wir drei Punkte verdient gehabt, wäre da nicht die Unachtsamkeit in der letzten Minute gewesen. Jeder hat seine klare Position und seine klare Zuteilung. Jeder kann von einem Profispieler erwarten, dass er die auch einhält. Das sind zwei verlorene Punkte.“

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
Noch 5 Tage.
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de

MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at