Die Lesezeit für diesen Artikel beträgt ca. 2 Minuten
Bundesliga-Trainer: Salzburg ist Top-Favorit!
Wir bitten dich um eine Bewertung

Das Sportmagazin hat gefragt und die Trainer haben geantwortet. Ein Teil sieht heute schon Red Bull Salzburg als Top-Favorit für die Meisterschaft.

Der Rapid-Trainer hofft:

Peter Schöttel (SK Rapid Wien): „Ich hoffe Rapid, doch Favorit bleibt aufgrund der finanziellen Möglichkeiten eindeutig Salzburg.“

Neo-Austria-Wien-Coach Vastic votet und revidiert gleich:

Ivica Vastic (FK Austria Wien/neu): „Salzburg ist auf jeden Fall Topfavorit, aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass Topfavoriten nicht immer die Meisterschaft gewinnen.“

Didi Kühbauer ist in Wahrheit alles egal:

Dietmar Kühbauer (FC Trenkwalder Admira): „Es ist mir gleich, wer Meister wird, wir werden es wahrscheinlich noch nicht.“

Der Meistertrainer will die Salzburger ärgern:

Franco Foda (SK Puntigamer Sturm Graz/Titelverteidiger): „Salzburg hat die größten Vorteile, aber alle anderen Mannschaften sind da, um sie eventuell zu ärgern.“

Gludovatz sieht einen Vierkampf:

Paul Gludovatz (SV Ried): „Ich bleibe dabei, dass alle vier Topteams, also Rapid, Austria, Sturm Graz und Salzburg gleich gute Chancen haben.“

Kogler sieht die Salzburger vorne:

Walter Kogler (FC Wacker Innsbruck): „Salzburg wird immer als Toptipp genannt werden. Dahinter sind Mannschaften wie Rapid und Austria heiße Anwärter.“

Neutadt Coach Stöger legt sich auf vier Teams fest:

Peter Stöger (SC Wiener Neustadt): „Rapid, Ried, Salzburg, Austria und Sturm können Meister werden.“

Lederer bringt gleich sechs Teams ins Rennen:

Franz Lederer (SV Mattersburg): „Es wird darauf ankommen, wer gleich eine Serie hinlegt, aber Prognose traue ich mir keine abzugeben. Alle sechs Clubs, die vorne sind, können den Titel holen.“

Der KSV-Coach hat eine kryptische Meinung:

Thomas von Heesen (Kapfenberger SV): „Der, der nach 36 Spielen vorne steht, hat es sich auch verdient. Von den drei, vier Topmannschaften können es viele werden.“

Gewohnt vorsichtig gibt sich der Salzburg-Coach:

Ricardo Moniz (FC Red Bull Salzburg): „Ich bin sicher, die Entscheidung fällt erst am letzten Spieltag.“

Unser Tipp? Da halten wir es mit dem berühmten Spruch: „Abgerechnet wird nach 36 Runden.“. Wenn man sich allerdings ansieht, welche Vereine sich in der Winterpause wesentlich verstärken konnten, dann sind die Salzburger sicherlich Favorit. Erschwerend kommt allerdings dazu, dass Red Bull Salzburg eine Mehrfachbelstung durch Ligaalltag, Cup und Europa League hat. Dennoch sollte der Kader groß genug sein, dies zu kompensieren. Das Sportmagazin rechnet übrigens damit, dass die Grün-Weißen aus dem Hanappi-Stadion den Meisterteller nach Wien holen. Das werden die Salzburger hoffentlich zu verhindern wissen. Was meint ihr? Wer wird nach 36 Runden die Schale in die Höhe stemmen?

Alex Januschewsky

Alex Januschewsky wurde 1968 in Salzburg geboren und ist seit Mitte der 1970er Jahre Fan des Salzburger Spitzenfußballs – mit Leib, Herz und Seele. Er war Mitglied von heute nicht mehr existenten SV Austria Salzburg Fangruppierungen, ging aber den Weg der Fan-Neugründung im Jahr 2005 nicht mit. Seit 2010 ist er Herausgeber von SALZBURG12.at und zuständig für Neuigkeiten, Vorberichte sowie die Liveberichterstattung von den Spielen.

Tags:
Teile den Beitrag mit deinen Freunden:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© 2010 - 2018 SALZBURG12.at

Log in with your credentials

Forgot your details?