Von Kreuzbändern, Krisen und Kantersiegen

Salzburg12 nimmt den vergangenen Bundesliga-Herbst nochmals gründlich unter die Lupe und blickt auch auf den bisherigen Verlauf im Stiegl-Cup zurück....
Bitte bewerte diesen Beitrag

Der Trainingsauftakt ist erfolgt, mit Cristiano da Silva wurde bereits ein Neuzugang präsentiert. Die Liga erwacht schön langsam wieder aus dem Winterschlaf, auch Salzburg12 startet in das neue Jahr. Wir nehmen für euch, nach dem Europa-League-Rückblick, auch nochmals alle Bundesliga-Spiele der Hinrunde und die Begegnungen im Stiegl-Cup unter die Lupe.

1. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 2:0
Die Saison begann ja ziemlich verheißungsvoll. Beim offiziellen Bundesliga-Eröffnungsspiel, welches mit einer schwungvollen Eröffnungsfeier zelebriert wurde, war die Austria in der Red-Bull-Arena zu Gast. Ein Doppelschlag von Jantscher und Alan innerhalb von zwei Minuten besorgten den 2:0-Heimsieg. Beim letzen Meistertitel 2009/10 startete man ebenfalls mit einem Heimerfolg gegen die „Veilchen“. Ein gutes Omen?

2. Spieltag: FC Wacker Innsbruck – FC Red Bull Salzburg 0:1
Das zweite Spiel war gleich eines der dramatischsten. Nach einer durchschnittlichen ersten Hälfte begann der zweite Durchgang furios. Leonardo holte gegen Harding einen Hand-Elfmeter heraus, Alan verwandelte sicher. In der Nachspielzeit parierte auf der Gegenseite Gustafsson einen Elfmeter von Perstaller, hielt den Auswärtssieg im Derby fest. Sekagya wurde mittels Videobeweis für eine Unsportlichkeit (Magenboxer) gegen Inaki Bea nachträglich gesperrt. „Seke“ beteuerte, dies nur aufgrund rassistischer Äußerungen des Spaniers im Affekt getan zu haben, auch Eddie Gustafsson unterstützte diese Aussagen.

3. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg 0:0
Die beste Chance im Spiel hatten Chema Anton, Alex und Hinteregger, die nach einem Cziommer-Schuss den Abpraller von Goalie Borenitsch nicht verwerten konnten, da sie sich gegenseitig im Weg standen. SVM-Flügelstürmer Domoraud riss auf der Gegenseite eine Flanke ab, diese hätte sich beinahe ins Tor von Gustafsson gesenkt.

Stiegl Cup, 1. Runde: ASK Baumgarten – FC Red Bull Salzburg 0:3
Salzburg ließ im Cup nichts anbrennen, besigte den Regionalligisten Baumgarten souverän mit 3:0. Wallner (13.) und Alan mit einem Doppelpack kurz vor und nach der Pause sorgten für die Treffer.

4. Spieltag: SV Josko Ried – FC Red Bull Salzburg 1:3

Jubel nach dem Sieg in Ried | © Christoph Lumetzberger

Eines der besten Spiele im Herbst lieferte Salzburg gegen die äußerst heimstarken Rieder ab. Zuerst brachte Leonardo bei über 30 Grad in der Keine-Sorgen-Arena die „Bullen“ mit 1:0 in Führung, 60 Sekunden später passierte Gebauer der Lapsus der Saison, als er einen harmlosen Rückpass von Karner nach vorne spielen wollte, jedoch über den Ball drüberfuhr und die Kugel hinter ihm ins Tor fiel. Mader gelang nach einer Viertelstunde der Anschlusstreffer, das 1:3 aus Rieder Sicht durch Alan bedeutete jedoch die Vorentscheidung noch in Hälfte eins. Danach fielen keine Tore mehr. Salzburg blieb im Herbst der Einzige Klub, der die Rieder zu Hause schlagen konnte.

5. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – Puntigamer Sturm Graz 1:1
Aufgrund des im Europacup auf Zypern zugezogenen Magenvirus gelang im wahrsten Sinne des Wortes mit Bauchschmerzen gegen Sturm Graz noch ein Remis. Roman Kienast hatte den Gast in der 49. Minute per Elfmeter in Führung gebracht, übrigens das erste Elfmeter-Gegentor in der Bundesliga für Eddie Gustafsson – zuvor blieb er fünfmal im Elfmeterduell Sieger. Roman Wallner besorgte mit einem Freistoß-Treffer in Minute 89 den hochverdienten 1:1-Endstand.

6. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien 0:0
Der Verlust von zwei Punkten gegen den Rivalen aus dem Westen Wiens schmerzte ungleich weniger als der Verlust von Torjäger Alan, der sich in der letzten Aktion des Spiels, mit der Chance auf den Siegestreffer, das Kreuzband riss. Die Mannschaft ging mit einem doppelten Rückschlag in die Länderspielpause.

7. Spieltag: SV Kapfenberg – FC Red Bull Salzburg 1:3
Das Spiel in der Nordsteiermark hätte nicht schlechter beginnen können, nach zwei Minuten ging man durch Dieter Elsneg in Rückstand. Maierhofer und Jantscher stellten nach einer Viertelstunde mit zwei Toren in zwei Minuten jedoch die Führung her, Svento stellte in der Nachspielzeit nach schönem Wallner-Zuspiel den 3:1-Auswärtssieg sicher.

8. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – SC Wiener Neustadt 3:0
Einen problemlosen 3:0-Heimsieg feierte Salzburg am 18. September gegen Wiener Neustadt. Maierhofer nach 15 Minuten, Jantscher unmittelbar vor der Pause und Christoph Leitgeb in Minute 66 sorgten für die Treffer.

Stiegl Cup, 2. Runde: SAK Klagenfurt – FC Red Bull Salzburg 0:4
Auch die zweite Cup-Runde konnte man souverän und ohne Gegentreffer überstehen. Gegen den Regionalliga-Mitte-Klub SAK Klagenfurt konnte man mit 4:0 gewinnen. Lindgren brachte Salzburg mit seinem bisher einzigen Pflichtspiel-Treffer nach 15 Minuten in Führung, nach dem Seitenwechsel sorgten Svento und Wallner mit einem Doppelpack für den ungefährdeten Einzug ins Achtelfinale.

9. Spieltag: FC Trenkwalder Admira – FC Red Bull Salzburg 2:1
Die Niederlage in der Südstadt leitete eine in der Red-Bull-Ära einzigartige Negativserie mit insgesamt sieben Spielen ohne Sieg ein. Hätte man mit einem Dreier in der Südstadt den Vorsprung an der Tabellenspitze auf sechs Punkte ausbauen können, so zog der Aufsteiger in der Tabelle nach den beiden Toren von Hosiner mit Salzburg gleich. Zarate gelang mit dem 1:2 nur noch Ergebniskosmetik.

10. Spieltag: FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg 3:2

Das 3:2 der Austria in der 90. Minute | © GEPA / Christian Ort

Eine Woche nach der Niederlage bei der Admira hatte man auch in Wien nichts zu bestellen. Zwar konnte man durch Jantscher und Teigl jeweils auf die Führungstreffer von Junuzovic und Barazite antworten, Alexander Grünwald erzielte in der Schlussminute jedoch den 3:2-Siegestreffer.

11. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – FC Wacker Innsbruck 1:1
Im zweiten West-Derby der Saison brachte der Spanier Merino die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung, Roman Wallner beförderte nach einer halben Stunde den Ball in sehenswerter Manier ins lange Kreuzeck – 1:1. Bei diesem Ergebnis blieb es auch nach 90 Minuten.

12. Spieltag: Puntigamer Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 2:1
Auswärts lief es auch in Graz nicht nach Wunsch. Weber und Szabics brachten die Hausherren nach einer halben Stunde mit einem Doppelschlag in Führung, Svento’s Anschlusstreffer sechs Minuten vor Schluss kam zu spät, die nächste Auswärtsniederlage war perfekt.

Stiegl Cup, Achtelfinale: FC Red Bull Salzburg – LASK Linz 2:1
Mit dem LASK hatte man über weite Strecken Mühe, die Linzer gingen durch Freudenthaler sogar mit 1:0 in Führung. Schiemer und Maierhofer, jeweils nach Zuspiel von Zarate, drehten jedoch die Partie und ließen Salzburg vom ersten Cup-Sieg in der Red-Bull-Ära träumen. Im Viertelfinale (10.04.12) kommt es zum „Red-Bull-Duell“ gegen die Juniors.

13. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – SV Josko Ried 1:1
Das nächste Heimremis folgte gegen die SV Ried. Maierhofer brachte Salzburg nach Flanke von Wallner mit einem sehenswerten Treffer in Minute drei in Führung, diese konnte Reifeltshammer jedoch nach einer Stunde egalisieren.

14. Spieltag: SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg 3:0
Die durchschnittlichen Leistungen der letzten Wochen gipfelten im Auswärtsspiel beim SV Mattersburg. Nach einer Stunde erzielte Naumoski das 1:0 für die Hausherren, in der Schlussphase ergab man sich gänzlich seinem Schicksal und kam nach den Treffern von Bürger und Mörz mit 0:3 unter die Räder. Die ersten Stimmen, die den Rücktritt von Ricardo Moniz forderten, wurden laut.

Maierhofer-Tor beim 2:4 in Wien | © GEPA / Mario Kneisl

15. Spieltag: SK Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 4:2
Das Auswärtsspiel im Hanappi-Stadion sollte nach zweiwöchiger EM-Playoff-Pause zum großen Comeback-Spiel werden. Nach 90 Minuten musste man jedoch erneut geschlagen nach Hause fahren. Katzer brachte Rapid nach fünf Minuten in Führung, Wallner gelang die Antwort nach einer halben Stunde. Doch Rapid war an diesem Tag für Salzburg nicht zu schlagen, einem Hattrick von Guido Burgstaller (34., 75., 79.) folgte nur noch das 2:4 durch den Ex-Rapidler Stefan Maierhofer. Spätestens jetzt läuteten in Salzburg alle Alarmglocken.

16. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – SV Kapfenberg 6:0
Nach mehr als zwei Monaten ohne Ligasieg gelang gegen das Tabellen-Schlusslicht aus Kapfenberg schließlich der Befreiungsschlag. Jantscher leitete bereits nach fünf Minuten den Torreigen ein, die weiteren Treffer beim „halben Dutzend“ erzielten zweimal Maierhofer, erneut Jantscher, Georg Teigl und Stefan Erkinger mit einem Eigentor. Rechtzeitig vor dem „Gruppen-Finale“ in der Europa League gegen Paris Saint-Germain hatte man sich somit selbst aus der Krise geschossen, dieser Kantersieg war für einen „goldenen Dezember“ von großer Wichtigkeit.

17. Spieltag: SC Wiener Neustadt – FC Red Bull Salzburg 0:0
Drei Tage nach dem „Wunder von Wals-Siezenheim“, dem legendären 2:0-Sieg gegen PSG, musste man in die Fußball-Provinz nach Wiener Neustadt. Die Paris-Partie steckte vielen Spielern noch in den Knochen, es reichte nach 90 Minuten nur zu einem torlosen Remis. Stefan Maierhofer vergab die beste Möglichkeit in Halbzeit zwei, als er aus einem halben Meter nach einer Flanke das leere Tor nicht traf.

18. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – FC Trenkwalder Admira 2:1
Ex-„Bulle“ Patrick Jezek brachte den zuletzt schwächelden Aufsteiger nach 15 Minuten in Führung, Salzburg gelang durch ein Plassenegger-Eigentor und Stefan Maierhofer noch vor der Pause die Wende im Spiel. In Halbzeit zwei hatte man etliche Großchancen vorgefunden, musste die Partie eigentlich schon vorzeitig entscheiden. Die mangelnde Chancenverwertung ließ die „Bullen“-Fans jedoch bis zum Schlusspfiff zittern.

19. Spieltag: FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 3:0

Jubel beim Jahresausklang | © GEPA / Harald Steiner

Nach dem geschafften Aufstieg in der Europa League hatte man noch das letzte Spiel des Fußball-Herbstes gegen die Wiener Austria zu bestreiten. Stefan Maierhofer sorgte für das 1:0 nach Flanke von Gonzalo Zarate (43.). Leonardo erhöhte nach einer Stunde mit einem Weitschuss auf 2:0, Maierhofer machte in der 90. Minute mit einem Kopfball, wieder nach Zarate-Flanke, den Deckel drauf. 3:0 gegen die Veilchen, ein schöner Abschluss eines durchwachsenen Bundesliga-Herbstes, der Hoffnung auf das Frühjahr macht. Ricardo Moniz sitzt nach der zuletzt ansteigenden Formkurve seines Teams wieder fest im Sattel.

Salzburg befindet sich mittlerweile wieder im Training. Mit von der Partie ist auch der erste Neuzugang 2012, Cristiano da Silva. Salzburg12 hat auch ihm auf die Beine geblickt und unsere neue Nummer 10 gründlich unter die Lupe genommen. Hier der Link zum „Vorgestellt“.

Die Bundesliga wird am 11. Februar mit dem West-Derby am Tivoli fortgesetzt, fünf Tage später kommt es in der Europa League zum Kracher gegen Metalist Charkiw.

/cl

 

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
Noch 15 Stunden.
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de

MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at