Juniors mit nächster Sensation im Cup

Den Red Bull Juniors gelang in der 3. Runde des ÖFB Cups die nächste Sensation und eliminierten BW Linz....
Bitte bewerte diesen Beitrag

Einen Tag vor den Profis mussten auch die Red Bull Juniors in der 3. Runde des ÖFB Samsung Cups ran. Nachdem die Jungbullen  in der 2. Runde schon den Bundesligisten SV Mattersburg eliminierten, wartete diesmal die nächste Profimannschaft auf sie. – Blau Weiss Linz. Ein nicht zu unterschätzender Gegner, wenn man sich das 1:3 Debakel der Profis letztes Jahr im Cup bzw. die 1:6 Niederlage der Juniors gegen die Linzer in der Sommervorbereitung vor Augen hält . Trainer Baumgartner schickte eine überraschend offensiv eingestellte Startelf auf Feld, um die nächste Sensation zu schaffen:

Heimann
 Sari – Völkl – Ramalho – Martschinko
Pamminger
Offenbacher – Savic
Handle – Katnik – Adjei

Die Anfangsminuten des Spiels haben sich die Hausherren aber sicherlich anders vorgestellt. Mit der ersten Chance gingen die Oberösterreicher in Minute 4 in Führung. Nach einer Ecke fäustete Heimann den Ball direkt vor die Füße vom aufgerückten Linzer Verteidiger Knabel, der mithilfe der Innenstange das 0:1 erzielte.

Es dauerte eine Weile, bis sich die Juniors wieder gefangen haben. Nach dem Gegentreffer hatten die Gäste weitere gute Chancen, die aber allesamt Heimann entschärfen konnte. So wenig man von den Juniors in der ersten Viertelstunde auch gesehen hat, umso mehr sah man in der folgenden halben Stunde. Den Startschuss für den Sturmlauf der Juniors setzte Daniel Offenbacher in Minute 18 mit einem abgefälschten Freistoß, der aber zu zentral aufs Tor ging.

Nach 22 Minuten durfte Offenbacher endlich jubeln. Völkl bediente ihn mit einem wunderschönen Pass über das halbe Spielfeld, Offenbacher nahm den Ball perfekt mit und schoss ein zum 1:1 Ausgleich. – Ein Tor zum Zungeschnalzen! Und weil es so schön war, erzielten die „kleinen Bullen“ 3 Minuten später das nächste Tor. Mit großem Selbstvertrauen tankte sich Handle durch 3-4 Verteidiger durch und erzielte alleinstehend vor dem Torwart im Fallen das 2:1.

Von diesem Doppelschlag zeigten sich die Linzer schockiert und ließen von nun an nur noch die Juniors das Spiel machen. So hätte Savic in Minute 34 auf 3:1 erhöhen können. Er zog in die Mitte, schloss aber zu hektisch ab und der Linzer Goalie konnte den Schuss noch parieren. 5 Minuten später flankte Pamminger gefühlvoll auf den freilaufenden Adjei. Dessen Kopfball fiel aber nicht wuchtig genug aus, sodass der Torwart abermals abwehren konnte.

Dann war Halbzeit. Die Juniors übernahmen ab der 18. Minute das Kommando und ließen hinten wenig bis gar nichts zu, was auch am hervorragenden Verteidiger Ramalho lag. Die Führung ging damit absolut in Ordnung.

Die Freude des Trainerteams war ersichtlich | © Gepa Pictures

Nach der Pause wurde Blau Weiss etwas stärker, aber zu zwingenden Torchancen führten die Offensivbemühungen weiterhin nicht aus. Man merkte auch, dass sie immer nervöser wurden und den Ball förmlich ins Tor „tragen“ wollten.  Auch die Juniors kamen in der Folge nicht zu Großchancen, was aber auf keinen Fall am Tempo des Spiels litt. Es ging fast wie im Tennis hin und her.

In Minute 70 kamen die Juniors durch einen Freistoß von Offenbacher, der an Freund und Feind vorbeiging, zu einer nennenswerten Chance nach dem Seitenwechsel. 4 Minuten später die Riesenchance zur Vorentscheidung. Der für den glücklosen und etwas eigensinnigen Savic eingewechselte Krenn schupfte den Ball wunderschön zu Katnik, der den Torwart überlupfen wollte, aber  diese Chance nicht nutzen konnte.

In der Schlussviertelstunde warfen die Gäste nochmal alles nach vorne. Fast schon mit 10 Mann in der gegnerischen Hälfte wollten sie den Ausgleich erzwingen. Doch Chancen gab es eher durch schnelle Konter der Salzburger. Zum Beispiel in Minute 77 als Adjei, der leider keinen guten Tag erwischte, über das halbe Spielfeld sprintete und allein vor dem Torwart abzog, den Ball aber an den Pfosten setzte.

In Minute 86. wieder ein Konter über Adjei, der diesmal den freipostierten Alleoni sah, dessen Versuch aber das Ziel verfehlte. In der 91. Minute war es dann aber soweit. Krenn wurde perfekt bedient und erzielte das viel umjubelte 3:1.

Das war gleichzeitig der Schlusspunkt einer wahnsinnig interessanten und zugleich hochemotionalen Partie. Die Juniors stehen damit im Viertelfinale des ÖFB Cups und können gespannt sein auf den nächsten Gegner. U.a. sind „leichtere“ Gegner wie Hartberg, Lustenau oder Grödig möglich. Die Viertelfinali werden am 10./11. April 2012 gespielt. 

So sehen Sieger aus! | © Gepa Pictures

 

Kategorien
FC Liefering
Maxi Paluch

Ist trotz seines noch jungen Alters schon lange ein Salzburg-Fan. Schon vor der Ära Red Bull zog es ihn immer wieder ins Stadion. Anfang 2010 entdeckte Maxi seine Leidenschaft für die Juniors und informierte die salzburg12.at-Leser stets über die Neuigkeiten rund um den Nachwuchs. Im Sommer 2012 wechselte er in das RB-Community Team, dem er bis 2015 angehörte. Nun ist er Gastautor.
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

ERSTE LIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

Meisterschaftsfinale28. Mai 2017
Noch 4 Tage.
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de

MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at