Auswärts daheim?

Der FC Red Bull Salzburg gewinnt auswärts in Kapfenberg mit 3:1 und fühlt sich auf fremden Platz "wie daheim". Die Salzburg12-Nachlese zum Sieg in der Steiermark....
Bitte bewerte diesen Beitrag

Der FC Red Bull Salzburg gewann heute 3:1 in Kapfenberg, kam nach einem Rückstand zurück und festigte die Tabellenführung. Generell ist die Auswärts-Serie der „Bullen“ schon beinahe unheimlich.

Ricardo Moniz begann mit folgender Aufstellung das Spiel in Kapfenberg:

Gustafsson
Schiemer – Pasanen – Lindgren – Hinteregger
Cziommer – Leitgeb – Svento
Leonardo – Maierhofer – Jantscher

Die Partie war gerade mal 65 Sekunden alt, als der Ball im Tor von Eddie Gustafsson einschlug. Die Kapfenberger spielten schnell nach vorn, Dieter Elsneg gewann ein Kopfballduell mit Lindgren und erlief sich seinen selbst nach vor gespielten Ball. Seinen Sololauf auf das „Bullen“-Gehäuse konnte auch unser Kapitän nicht verhindern.

Kurz darauf konnte Fränky Schiemer in höchster Not vor Felfernig klären, erhielt dafür vom Kapfenberg-Spieler einen bösen Tritt. Diese Rot-verdächtige Aktion ahndete der heute schwache Schiedsrichter Schörgenhofer nur mit Gelb.

Maierhofer's Torjubel nach dem 1:1 | © GEPA, David Rodriguez Anchuelo

Salzburg vom schnellen Gegentreffer nur kurz geschockt. Nach einer Viertelstunde konnten die „Bullen“ ausgleichen. Jantscher flankte den Ball raus auf Leonardo, der legte per Kopf für Maierhofer ab. Der „Lange“ kam im Fünfer unbedrängt zum Schuss und versenkte die Kugel im linken Eck. Treffer eins im zweiten Spiel für seinen neuen Verein.

Kaum lief das Spiel nach dem Ausgleich wieder, durften die mitgereisten Salzburg-Fans erneut jubeln. Christoph Leitgeb bediente den Richtung Tor stürmenden Jantscher ideal gegen die Laufrichtung der Verteidiger. „JJ“ schob den Ball zum 2:1 ins Kapfenberg-Tor.

Cziommer wurde im Strafraum wegen angeblichen Foulspiels an Taboga zu unrecht zurückgepfiffen, Leonardo traf nach einer knappen halben Stunde mit einem Heber über Goalie Wolf noch die Latte, ansonsten hatte sich die Partie nach der turbulenten Anfangsphase beruhigt. Lediglich Gucher fand kurz vorm Halbzeitpfiff noch die Gelegenheit auf’s 2:2 vor, Pasanen passte jedoch auf und entschärfte die Situation.

Das Spiel ging mit einem 2:1 für Salzburg in die Pause.

Nach Wiederbeginn kam Christoph Leitgeb zu einer tollen Gelegenheit. Maierhofer legte einen weiten Ball auf Leitgeb ab, dieser schoss aus knapp 16 Metern platziert auf Tor, Wolf konnte sich jedoch auszeichnen.

Nach einer Stunde hatte Jantscher nach idealem Leonardo-Zuspiel die Gelegenheit auf die Vorentscheidung. Sein direkt angenommener Ball landete jedoch an der Querlatte. Der zweite Aluminiumtreffer der „Bullen“ an diesem Abend.

In Minute 68 wechselte Moniz Wallner für den leicht angeschlagenen Stefan Maierhofer ein.

Sencar und Sekagya hatten per Kopf jeweils noch die Möglichkeit auf einen Treffer, für die Entscheidung sorgte jedoch ein anderer.

Svento macht alles klar | © GEPA, David Rodriguez Anchuelo

Wallner spielte im Konter den Ball gekonnt in den Lauf von Dusan Svento. Der Slowake umkurfte Torhüter Wolf und schoss, beinahe von der Torauslinie, zum 3:1-Endstand ein.

Die Salzburger sind mittlerweile seit 26. Februar in der Liga auswärts ungeschlagen. Die letzten sieben (!) Spiele in der Fremde wurden allesamt gewonnen. Derzeitiges Manko sind definitiv die Heimspiele. Einem Sieg gegen die Austria stehen drei Unentschieden gegenüber. Wenn man es schafft an dieser (Negativ-)Bilanz zu arbeiten, könnte man die Schwächen, die die Konkurrenz derzeit zeigt, besser ausnützen und sich möglicherweise bereits vorzeitig etwas von den Mitstreitern absetzen.

Die erste Gelegenheit dazu besteht bereits am nächsten Sonntag. Gegen SC Wr. Neustadt. Bereits mit Väyrynen?

Zahlen, Daten, Fakten

Bundesliga, 7. Spieltag
SV Kapfenberg – FC Red Bull Salzburg  1:3 (1:2)
Franz-Fekete-Stadion, 3.000 Zuschauer; Schiedsrichter: Schörgenhofer

1:0 Elsneg (2.)
1:1 Maierhofer (15.)
1:2 Jantscher (17.)
1:3 Svento (93.) 

SV Kapfenberg: Wolf – Pitter (70. Gregoritsch), Mavric, Taboga, Prettenthaler – Erkinger (78. Sand), Gucher – Micic, Elsneg (55. Sencar), Felfernig – Prokoph

FC Red Bull Salzburg: Gustafsson – Schiemer, Lindgren, Pasanen, Hinteregger – Leitgeb, Cziommer (39. Sekagya), Svento – Leonardo (76. Teigl), Maierhofer (68. Wallner), Jantscher

/cl

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

BUNDESLIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1Rheindorf Altach201334+1142
2FC Red Bull Salzburg201244+2340
3SK Sturm Graz201235+1939
4Austria Wien201217+837
5Rapid Wien20767+927
6Admira Wacker207211-1623
7Wolfsberger AC206410-922
8SV Guntamatic Ried206212-1420
9St. Pölten204610-1518
10Mattersburg203512-1614
KOMMENDE SPIELE
Samstag, 11. Februar 2017
Admira Wacker16:00Rheindorf Altach
Wolfsberger AC18:30SV Guntamatic Ried
Mattersburg18:30SK Sturm Graz
FC Red Bull Salzburg18:30St. Pölten
Sonntag, 12. Februar 2017
Austria Wien16:30Rapid Wien
ERSTE LIGA
#MannschaftSpieleSUNTDP
1LASK Linz201244+1740
2Liefering201073+1537
3Austria Lustenau201064+1236
4Kapfenberger SV20938+030
5Wacker Innsbruck20776+128
6Wiener Neustadt20839-627
7Wattens20587-1023
8Horn205411-819
9Floridsdorfer AC204511-917
10Blau-Weiß Linz20299-1215
KOMMENDE SPIELE
Freitag, 24. Februar 2017
Blau-Weiß Linz18:30Wiener Neustadt
Floridsdorfer AC18:30Austria Lustenau
Horn18:30Kapfenberger SV
Wacker Innsbruck18:30Wattens
Liefering20:30LASK Linz
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com
WIR SIND PARTNER
Krebshilfe-Salzburg


sporticos.com
Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at