Lehren eines Achtungserfolgs

Lyon und die Lehren aus dem Spiel....
Bitte bewerte diesen Beitrag

Bereits im Vorfeld des Spiels hatte Ricardo Moniz erklärt, jene Elf die gegen Olympique Lyon spielt, wird voraussichtlich auch als Stammmannschaft in die neue Spielsaison gehen. Rotation wird es freilich geben, gerade wenn die Langzeitverletzten (Franz Schiemer, David Mendes da Silva,…) wieder fit sind, Rückschlüsse lässt die gestrige Startformation jedoch allemal zu.

Gustafsson wieder die Nummer 1, Kopf an Kopf-Rennen zwischen Wallner und Alan

(c) gepa

(c) gepa

Zum Beispiel ist die Torhüterfrage nun endlich geklärt – Eddie Gustafsson wird 2011/12 das Tor der Salzburger warten. Völlig zurecht, wie er im Laufe des Spiels mit dutzenden Wahnsinnsparaden (u.a. parierte er einen Elfmeter, Anm.) unter Beweis stellte.

Weniger geklärt scheinen die Positionen des rechten Verteidigers und vor allem die des Mitelstürmers. In beiden Fällen gibt es zwei annähernd gleichwertige Anwärter (Hierländer & Schwegler bzw. Wallner & Alan) für nur einen einzigen Platz im Team.
Während bei Wallner vs. Alan das Rennen völlig offen scheint und wohl erst im Laufe der Saison entschieden wird, hat rechts hinten wohl Stefan Hierländer die Nase vorn.

Doch warum ausgerechnet Hierländer, der in der Vorbereitung so oft so fehleranfällig agierte? Moniz setzt als Niederländer naturgemäß auf Flügelspiel, moderne Außenverteidiger sind da ein wichtiger Bestandteil. Logisch also, dass er dem flinken, technisch beschlagenen Hierländer den Vorzug gibt gegenüber einem Christian Schwegler, der zwar verlässlich, aber weit weniger torgefährlich ist. Selbes Spiel auf Links, wo sich Andreas Ulmer aus ähnlichen Gründen voraussichtlich nur auf der Bank wiederfinden wird.

Ein an sich erfolgsversprechendes Konzept, zumal Außenverteidiger im Angriffsdrittel für den Gegner sehr schwer auszurechnen und für die eigenen Flügelspieler im Spielaufbau eine willkommene Unterstützung sind, jedoch auch ein Spiel mit dem Feuer: Salzburg lief gestern ständig Gefahr über die Flügel ausgekontert zu werden, mit ein wenig mehr Nachdruck vonseiten der Franzosen hätte man sich auf diese Weise einige Gegentreffer einfangen können.
Hier gilt es für Moniz, in den nächsten Woche die richtige Balance aus Angriff und Abwehr zu finden.

Moniz und der Versuch des Totalen Fußballs

Besonders erwähnenswert und vermutlich Erkenntnis Nr. 1 aus dem 1:0-Erfolg über Lyon ist das Spielsystem, 4-3-3 und Moniz‘ Interpretation davon. Erwartungsgemäß spielte Salzburg mit einem „holding midfielder“, Rasmus Lindgren, und Simon Cziommer sowie Christoph Leitgeb auf einer horizontalen Linie davor. Die Rollen waren also klar verteilt, sind, wie im Totalen Fußball üblich, bei Bedarf jedoch jederzeit austauschbar.
Hinzu kommt, dass sich der Mittelstürmer oft bis ins Mittelfeld zurückfallen lässt um so für noch mehr Dreiecke zu sorgen – eine Rolle, die sowohl Alan als auch Wallner durchaus liegt.

So kann es passieren, dass sich Lindgren (im Bild unten in Gelb) plötzlich vor Wallner, Leitgeb (orange) auf Höhe der Flügelspieler und Cziommer (blau) vorübergehend auf Lindgrens Position einfindet.

Flexibilität im Salzburg-Mittelfeld

Flexibilität im Salzburg-Mittelfeld

Gegen Lyon hat das einige Male sehr gut funkioniert, vor allem zu Beginn des Spiels konnten Leitgeb und Cziommer durch ihre flexible Spielweise Verwirrung beim Gegner stiften und auch in der Bundesliga verspricht Moniz‘ Spielweise für ansprechende Offensivaktionen zu sorgen.

Soviel zu den Lehren aus der gestrigen Partie – abschließend hier noch eine Einzelkritik von Salzburg12-Kollege Bernhard Schmidhuber:

Gustafsson: Ich hoffe, ich verschreie nichts, aber: Eddie ist wieder da! Vielleicht hat ihm auch seit seiner Rückkehr einfach die Gewissheit gefehlt, absolute Nr. 1 zu sein, und jetzt, nachdem er das wieder fix sein dürfte (und dazu auch Kapitän), zeigte er sich endlich wieder von seiner besten, aber wirklich allerbesten Seite! So eine Leistung von ihm habe ich über ein Jahr vermisst, und als er diesen Elfer gehalten hat, war das einfach nur mehr ein Wahnsinns-Gefühl. Ich hoffe, er kann diese Leistung so halten, aber in der Form kennen wir alle unseren 1er-Tormann und Kapitän EDDIE!

Hierländer/Schwegler: Hierländer scheint ein Lieblingsspieler von Moniz zu sein, aber mit Schwegler ist das Spiel, sowohl defensiv, als auch offensiv, besser geworden. Es liegt aber sicher auch zum Teil am Gegenspieler von Lyon, wo sich Hierländer in der 1. Halbzeit mit Michel Bastos, einem der Stars von Lyon, herumplagen musste. Trotzdem war Hierländer defensiv sehr fehleranfällig und unsicher, über diese Seite ist auch bei Lyon viel gelaufen. Da Moniz zur Pause gewechselt hat, ist er sich vielleicht noch nicht ganz sicher gewesen, wer Stammspieler auf dieser Postion werden wird, aber das „Duell“ im Spiel hat eindeutig Schwegler gewonnen.

Pasanen/Hinteregger: Dieses Inneverteidiger-Duo war eigentlich logisch, aber falls die Meldung von sport10 stimmt und Anton verpflichtet wird, verstehe ich nicht ganz, warum er garnicht gespielt hat – so gut haben mir Pasanen und Hinteregger dann auch nicht gefallen. Es war zwar schon besser als gegen Leverkusen, v.a. Pasanen schien nicht mehr ganz so demotiviert und/oder ausgelaugt zu sein, aber das Gelbe vom Ei war’s auch nicht. Lyon hatte so viele 100%ige, bei denen die IV nicht gut ausgesehen hat, ich hoffe das wird dann gegen die Bundesliga-Clubs besser, und international brauchen wir zumindest bis zur Gruppenphase auch noch kein Kaliber wie Lyon erwarten.
Svento: Bei dieser Position war ich über die Aufstellung wirklich überrascht. Bei Ulmer weiß ich nicht, ob er jetzt verletzt ist oder was sonst der Grund war, warum er nicht zum Einsatz kam. Jedenfalls war das auf alle Fälle ein Zeichen gegen die Verpflichtung von Jefferson, denn sonst würde es wohl keinen Grund geben, warum nicht er spielen sollte. Nachdem er dann auch nicht eingewechselt wurde, scheint man mit ihm wirklich nicht zu planen. Svento hat seine Sache jedenfalls recht ordentlich gemacht, sowohl defensiv als auch offensiv.

(c) gepa

(c) gepa

Lindgren/Offenbacher/Meilinger: Das war wirklich eine Top-Leistung von Lindgren, hätte ich wirklich nicht erwartet, und wenn er in der Bundesliga auch so spielt, werden die Gegner ihn bald hassen. So stelle ich mir einen Abräumer vor – wirklich eine Top-Verpflichtung, wenn er die Leistung halten kann! Offenbacher und Meilinger wurden ja nur je 5 Minuten eingesetzt, da kann man nicht sehr viel beurteilen. Warum Offenbacher bereits nach 5 Minuten wieder ausgewechselt wurde? Von offizieller Seite hört man nur „verletzungsbedingt“, viele glauben auch, dass es von vornherein geplant und ausgemacht war, einige haben anscheinend aber auch gesehen, wie Moniz lautstark mit Offenbacher bei einer Aktion geschimpft hat und ihn anscheinend auch bei der Auswechslung keines Blickes gewürdigt hat. Jedoch weiß ich nicht, was man in 5 Minuten Einsatzzeit so falsch machen könnte…

Leitgeb: Von ihm war ich heute schon recht enttäuscht, die Ballannahme und das Passpiel waren eine einzige Katastrophe. Die Chance gleich zu Beginn, wo Wallner schön auf ihn durchlässt und er allein vorm Keeper steht, MUSS er normalerweise machen. Und sonst wie gesagt nicht viel Gutes von ihm gesehen, mehr schlecht als recht. Scheint aber einer der Lieblingsspieler von Moniz zu sein, die ihren Stammplatz haben.

Cziommer: An ihm scheiden sich meine inneren Geister… einerseits kämpft und rackert er bis zum Umfallen und auch beim Tor hat er den Ball wunderschön ins Eck gezirkelt, aber irgendwie kann ich mich trotzdem nicht mit seinem Spiel anfreunden… er passt für mich irgendwie nicht zur Mannschaft. Trotzdem scheint er auch ein Lieblingsspieler von Moniz zu sein, da er immer wieder spielt. Bei mir wäre er aber sicher nicht in der Startformation…

(c) gepa

(c) gepa

Zarate/Jantscher: Ich finde es komisch, dass Zarate wieder gespielt hat und damit wohl in der ersten Mannschaft sein wird, obwohl er sich einen längeren Urlaub gegönnt hat und insgesamt 2 Wochen nicht bei der Mannschaft war, und Jantscher zB, der in der Vorbereitung wirklich einer der Besten war, auf die Bank musste. Da schein Zarate auch den „Lieblingsspieler-Bonus“ zu haben. Jantscher ist auch bei diesem Spiel wieder recht positiv aufgefallen, es war zwar nicht viel, was man gesehen hat, aber das, was man gesehen hat, war in Ordnung.

Teigl/Alex: Teigl war zwar aufgrund der bisherigen Leistungen verdient in der Mannschaft, es hat heute bei ihm aber alles etwas unglücklich ausgesehen, ihm ist kaum etwas aufgegangen. Schnelligkeit bringt halt nicht viel, wenn man den Ball nicht unter Kontrolle bringt. Alex hat mir generell sehr gut gefallen, bei ihm weiß man aber nicht, ob er als einziger Testspieler eingesetzt wurde, weil man ihn verpflichten möchte, oder weil es eine Art „Abschiedsspiel“ oder „Spiel der letzten Chance“ war. Für Zweiteres würde auf alle Fälle sprechen, dass er so frei drauf los gespielt hat, sehr „brasilianisch“ versucht hat, Gegner um Gegner auszuspielen, aber dann immer zu Eigensinnig war und er keine ordentlichen Pässe zusammengebracht hat. Wie gesagt aber insgesamt eine sehr gute Leistung und ich würde es schade finden, wenn er wieder gehen müsste. Auch, weil er wenigstens etwas für’s Publikum gespielt hat (der Übersteiger war zB nicht sehr produktiv für’s Spiel, aber die Fans hatten etwas zu schmunzeln, und genau wegen sowas sehe ich mir gerne Fußball an).

Wallner/Alan: Wallner hat mir bis auf die Aktion zu Beginn, wo er den Ball auf Leitgeb (absichtlich oder nicht – wir werden es nie erfahren) wirklich schön durchgelassen hat, nicht sonderlich gefallen. Wieder einmal ständig im Abseits gestanden, zu oft den Ball ins Leere durchgelassen und der Elfer war – eigentlich ganz untypisch für ihn – etwas lächerlich… den hätten wohl viele Torhüter gehalten. Mit Alan ging dann etwas mehr, er wurde aber meistens durch Fouls gestoppt. Allerdings habe ich keinen Zweikampf gesehen, wo er den Ball verloren hätte (Fouls natürlich ausgenommen), alleine das macht ihn für mich schon zu einem sehr wichtigen Spieler, und den Fallrückzieher-Versuch fand ich auch ganz nett, sowas sieht man ja gerade bei uns nicht sehr oft, und etwas für’s Auge ist natürlich immer schön.

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Dominik Seitlhuber

19-jähriger Taktikfanatiker aus Niederösterreich. :)
Kein Kommentar

Deine Meinung zu diesem Beitrag?

UNTERSTÜTZE UNS
Mit einer Spende für unsere Webseite - egal in welcher Höhe - unterstützt ihr den Fortbestand der Seite! Vielen Dank vorab für eure Unterstützung!

BUNDESLIGA

Latest football scores live. Includes soccer fixtures, table & results.

SUCHE
WIR SIND PARTNER

krebshilfe-salzburg

Cupfinale1. Juni 2017
Noch 4 Tage.
WERBUNG
Werbung: wettbasis.com

hochzeitseinladungen.de

MyCardShop - Karten, die Geschichte schreiben

Hochzeitseinladungen und Anlasskarten vom Designer

DATENSCHUTZ

Diese Webseite ist durch ein Zertifikat gesichert. Sämtliche gesendete Daten sind mit bis zu 256 Bit per SSL verschlüsselt.

Comodo Secured SSL

Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at