Jetzt erst recht!

Der Absteiger als Gegner, der Pflichtsieg eingeplant, die drei Punkte virtuell schon in der Tabelle dazugerechnet, Blick Richtung Graz…...
Bitte bewerte diesen Beitrag

  © GEPA

Der Absteiger als Gegner, der Pflichtsieg eingeplant, die drei Punkte virtuell schon in der Tabelle dazugerechnet, Blick Richtung Graz…

Alles Schlagworte, welche ich in den letzten Tagen zum bevorstehenden Match gegen die Linzer im Gespräch mit Bullen-Fans zu Gehör bekommen habe. Diese weise ich mit einem charmanten Grinsen zurück und versuche zumindest etwas den Gedanken aus den Köpfen der Fans rauszubekommen, dass wir dieses Spiel gegen das Tabellen-Schlusslicht faktisch schon vor Anpfiff gewonnen haben. Denn dass der LASK ein sehr unangenehmer Gegen sein kann hat er letzten Sonntag auf der Gugl bewiesen. Und da wäre ja unsere momentan nicht unbedingt in Hochform spielende Mannschaft, welche um jeden Ball kämpfen und Torchancen erzwingen muss. Will man doch noch Meister werden, sollten diese Faktoren möglichst bald gelingen.

Der Ansporn, nächstes Jahr die Qualifikation zur Champions League, möglicherweise auch mit einem Robert Vittek oder einem fitten Douglas da Silva, zu bestreiten, sollte doch zusätzlich motivieren. Gerade der Slowake, dessen Wintertransfer an der „Fax-Affäre“ scheiterte, wird wohl ohne Champions-League-Perspektive nicht in die Mozartstadt zu bekommen sein.

Aber lassen wir mal die Finger von möglicher Zukunftsmusik. Am Samstag zählen nur drei Punkte gegen den (Fast-)Absteiger aus Oberösterreich, die Mannschaft muss dieses Spiel, will man das Saisonziel doch noch sicherstellen, nicht nur gewinnen, sondern auch signalisieren, dass sie an die erfolgreiche Titelverteidigung glaubt und im letzten Meisterschafts-Viertel alles unternimmt um die Schale wieder nach Wals-Siezenheim zu holen. Huub Stevens sollte gegen den LASK mit zwei Spitzen beginnen, die Mannschaft ein offensives Zeichen setzen und sowohl mit Spielwitz als auch Kampf das Stadion hinter sich bringen. Ein amtierender Meister darf sich gegen den Tabellen-Letzten nicht so präsentieren wie unsere Bullen letzten Sonntag, das steht fest.

Sollten keine drei Punkte eingefahren werden, müsste man sich wohl oder übel das Ziel „Europa-League-Qualifikation“ setzen, wäre der Meistertitel in äußerst weiter Ferne, gerade wo man noch auswärts gegen Sturm, Rapid und die Austria spielen muss. In diesem Falle dürften auch die Tage von Huub Stevens gezählt sein.

Während von unseren „Titel-Gegnern“ die Austria mit dem Auswärtsspiel in Kapfenberg die vermeintlich leichteste Aufgabe hat, werden sich Rapid und Sturm im direkten Duell um den Anschluss an den Veilchen streiten. Fehlen wird allerdings David Mendes da Silva, der eine Gelbsperre absitzen muss. Er war auf der Gugl der beste Mann der Salzburger. Dies schmerzt, da auf der „6er-Position“ auch Fränky Schiemer verletzungsbedingt ausfällt.

Ich würde nachfolgend aufstellen:

Gustafsson

Bodnar – Sekagya – Afolabi – Hinteregger

Jantscher – Leitgeb – Cziommer – Svento

Wallner – Alan

Meine Aufstellung beinhaltet definitiv zwei Spitzen, die Viererkette steht, Wallner ist gesetzt, neben ihm kann eventuell auch Joaquin Boghossian zum Einsatz kommen. Im Mittelfeld könnte statt Svento Jakob Jantscher links spielen, dessen Platz würde rechts von Zarate eingenommen werden. Auf einen Abräumer vor der Abwehr kann und sollte, nicht nur wegen der Personalsituation, verzichtet werden, denn von einem Offensivfeuerwerk der Linzer darf, auch wenn sie punkten „müssen“, nicht ausgegangen werden. Viel mehr wird Walter Schachner versuchen die Null zu halten und mit einem „Lucky Punch“ die Sensation zu vollbringen. Mir fallen da zumindest elf Spieler am Feld ein, denen dies gewaltig gegen den Strich gehen würde, und das sollte auch von der ersten Minute an gezeigt werden.

Mit Kampf und Qualität zum Sieg und zu drei Punkten! Das letzte Quartal der Saison muss unser Quartal werden. Jetzt erst recht!

/cl

Kategorien
FC Red Bull Salzburg
Christoph Lumetzberger

Christoph Lumetzberger ist Red Bull Salzburg Fan durch und durch. Tolle Spiele, schöne Tore und emotionale Momente mit seinem Lieblingsteam ziehen ihn immer wieder ins schönste Stadion Österreichs, die Red Bull Arena. Über diese Website: "SALZBURG12.at ist ein tolles Projekt hinter dem ich zu 100% stehe!"
2 Anzahl der Kommentare
  • Spieler Sport
    8 April 2011 at 10:35
    Leave a Reply

    Wir hoffen auf einen Sieg gegen die Linzer Absteiger!

  • Marijan Kelava
    8 April 2011 at 10:13
    Leave a Reply

    Wie immer ein toller Vorbericht. Danke an Christoph!

  • Deine Meinung zu diesem Beitrag?

    BUNDESLIGA
    #MannschaftSpieleSUNTDP
    1Rheindorf Altach201334+1142
    2FC Red Bull Salzburg201244+2340
    3SK Sturm Graz201235+1939
    4Austria Wien201217+837
    5Rapid Wien20767+927
    6Admira Wacker207211-1623
    7Wolfsberger AC206410-922
    8SV Guntamatic Ried206212-1420
    9St. Pölten204610-1518
    10Mattersburg203512-1614
    KOMMENDE SPIELE
    Samstag, 11. Februar 2017
    Admira Wacker16:00Rheindorf Altach
    Wolfsberger AC18:30SV Guntamatic Ried
    Mattersburg18:30SK Sturm Graz
    FC Red Bull Salzburg18:30St. Pölten
    Sonntag, 12. Februar 2017
    Austria Wien16:30Rapid Wien
    ERSTE LIGA
    #MannschaftSpieleSUNTDP
    1LASK Linz201244+1740
    2Liefering201073+1537
    3Austria Lustenau201064+1236
    4Kapfenberger SV20938+030
    5Wacker Innsbruck20776+128
    6Wiener Neustadt20839-627
    7Wattens20587-1023
    8Horn205411-819
    9Floridsdorfer AC204511-917
    10Blau-Weiß Linz20299-1215
    KOMMENDE SPIELE
    Freitag, 24. Februar 2017
    Blau-Weiß Linz18:30Wiener Neustadt
    Floridsdorfer AC18:30Austria Lustenau
    Horn18:30Kapfenberger SV
    Wacker Innsbruck18:30Wattens
    Liefering20:30LASK Linz
    WERBUNG
    Werbung: wettbasis.com
    WIR SIND PARTNER
    Krebshilfe-Salzburg


    sporticos.com
    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZBURG12.at